Zum Hauptinhalt springen

Kommentar: Schmerzhafte, aber nötige Massnahmen

Die Skywork Airlines streicht fast die Hälfte ihrer Flugverbindungen. Zudem verlegt die Berner Airline rund ein Dutzend Stellen ins Ausland.

Die Skywork Airlines muss Sparen.
Die Skywork Airlines muss Sparen.
Adrian Moser (Archiv)

Bei Skywork Airlines ist Sparen angesagt. Im Winter sind nur vier der insgesamt acht Flugzeuge gleichzeitig im Einsatz, eines steht als Reserve bereit. Im kommenden Sommer werden lediglich 18 Destinationen im Linienverkehr angeflogen statt über 30 wie in den letzten Jahren. In Bern-Belp werden rund ein Dutzend Stellen im Flugbetrieb abgebaut, und in der Wartung dürfte es weitere Stellenverluste geben, weil diese Arbeiten nach Deutschland verlagert werden. Das ist für die betroffenen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter schmerzhaft. Das Angebot, in München oder Saarbrücken eine neue Stelle anzunehmen, tönt zwar gut. Aber ein Umzug ins Ausland kommt aus familiären und anderen Gründen für die meisten wohl kaum infrage. Zudem müssen sie auch mit Lohneinbussen rechnen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.