Zum Hauptinhalt springen

Könizer Gemeinderat ist zufrieden mit Gemeindeentwicklung

Köniz hat sich in den letzten Jahren positiv entwickelt. Diesen Schluss zieht der Gemeinderat in der Legislaturbilanz 2010-2013, die er am Donnerstag vorgestellt hat.

Der Gemeinderat ist zufrieden mit der Entwicklung von Köniz.
Der Gemeinderat ist zufrieden mit der Entwicklung von Köniz.
Adrian Moser

Von den 47 im Jahr 2010 beschlossenen Massnahmen seien etwa drei Viertel vollständig oder teilweise umgesetzt worden, schreibt der Könizer Gemeinderat in einer Mitteilung vom Donnerstag.

Die Legislaturplanung setzte sich aus zehn Themenfeldern zusammen. Im Bereich Wohnen beispielsweise stellt der Könizer Gemeinderat fest, dass das angestrebte Bevölkerungswachstum von plus 500 Personen schon 2011 erreicht wurde. Ein weiteres Bevölkerungswachstum ist absehbar.

Im Bereich Gesellschaft stellt die Könizer Regierung beispielsweise fest, dass sich die systematische Informationsvermittlung zur Integration von Ausländern bewährt hat.

Im Bereich Kultur, Sport und Freizeit freut sich die Könizer Exekutive über die vom Stimmvolk gutgeheissene Schlosszone. Das eröffne der Gemeinde und Privaten neue Nutzungsmöglichkeiten für das Schlossareal, wie das Konzert von Stephan Eicher gezeigt habe.

Stromziel nicht erreicht

Nicht erreicht hat die Gemeinde etwa das Ziel, 10 % des Strombedarfs der gemeindeeigenen Gebäude durch Sonnenenergie aus Photovoltaikanlagen zu decken. Im Bereich Finanzen spricht der Gemeinderat von einem Rückschlag durch die unerwartet hohen Belastungen durch die kantonalen Lastenausgleichssysteme.

Als Highlight der zu Ende gehenden Amtsperiode bezeichnet der Könizer Gemeinderat den Erhalt des Wakker-Preises für vorbildliche Siedlungsentwicklung in einer Agglomeration. Der Schweizer Heimatschutz verlieh der Gemeinde letztes Jahr diese Auszeichnung.

SDA/gbl

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch