Zum Hauptinhalt springen

Köniz will mit Aufgabenprüfung Finanzen verbessern

Nach wiederholten Defiziten in den letzten Jahren will der Könizer Gemeinderat seine Ausgabenpraxis überarbeiten.

Der Könizer Gemeinderat sieht in den Finanzen Handlungsbedarf.
Der Könizer Gemeinderat sieht in den Finanzen Handlungsbedarf.
Raphael Moser

Der Könizer Gemeinderat will in den kommenden Jahren die Gemeinderechnung um mehrere Millionen Franken entlasten. Mit diesem Ziel vor Augen hat er an einer Klausursitzung eine Aufgabenüberprüfung eingeleitet.

Fürs Jahr 2020 strebt der Könizer Gemeinderat Einsparungen von einer Million Franken an. Für 2021 liegt der Zielwert bei zwei Millionen und im Jahr danach bei 2,5 Millionen. Das geht aus einer Mitteilung der Gemeindeverwaltung hervor.

Zudem wird der Gemeinderat - wie in einer Motion verlangt - dem Gemeindeparlament zusätzliche Vorschläge für Ergebnisverbesserungen in der Höhe von einer Millionen Franken vorlegen.

Schwergewichtig sieht die Aufgabenüberprüfung Verbesserungen auf der Ausgabenseite vor. Der Gemeinderat denkt an die Senkung von Standards und an Aufgabenverzichte. Parallel dazu wird er aber auch Verbesserungen auf der Einnahmenseite prüfen. Dazu gehört eine Überprüfung des Steuersatzes. Im August dieses Jahres lehnte das Parlament eine Steuererhöhung ab.

Den Grobprozess bei der Aufgabenprüfung will der Könizer Gemeinderat bis im Frühjahr 2019 abschliessen, so dass die Resultate in das Budget 2020 und in die Investitionsplanung einbezogen werden können.

Als Begründung für die Prüfung gibt der Könizer Gemeinderat wiederholte Defizite in den letzten Jahren an. Zudem bestehe grosser Investitionsbedarf, vor allem für die Sanierung und Erweiterung von Schulgebäuden.

SDA/mck

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch