Zum Hauptinhalt springen

Gute Zwischennutzer, böse Zwischennutzer

Offizielle Zwischennutzungen sind heute akzeptiert. In Liegenschaften des Kantons gibt es sie trotzdem nicht.

Berechtigter Kampf für tiefere Mieten oder illegales Eindringen in fremde Häuser? Hausbesetzung in Matzenried.
Berechtigter Kampf für tiefere Mieten oder illegales Eindringen in fremde Häuser? Hausbesetzung in Matzenried.
Thomas Reufer
Besetztes Haus an der Matzenriedstrasse 94 © Thomas Reufer
Besetztes Haus an der Matzenriedstrasse 94 © Thomas Reufer
Thomas Reufer
Rund 50 Personen haben sich der Demonstration angeschlossen.
Rund 50 Personen haben sich der Demonstration angeschlossen.
zvg
1 / 7

«Leerstand ist kein Zustand», argumentieren Hausbesetzer – aktuell an der Murten- und Matzenriedstrasse ebenso wie rund um den Globus. Das Häuser nicht unnötig leer stehen sollten, findet auch das Bundesamt für Umwelt (Bafu). Es hat zum Thema Zwischennutzungen mehrere Leitfäden herausgegeben. Unter dem Titel «Mehr Chancen als Risiken» sollen private und staatliche Liegenschaftsbesitzer dazu animiert werden, temporär leer stehende Gebäude und Brachen zwischenzunutzen. Dies werte die Standorte auf, generiere Erträge und bilde ein positives Image, schreibt das Bafu. Dadurch würden in der Folge etwa auch die Bodenpreise steigen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.