Zum Hauptinhalt springen

Grüne fordern nach Tram-Nein aktive Rolle des Kantons

So auch die Könizer Gemeinderätin Rita Haudenschild – ein Hilferuf aus Köniz an den Kanton?

Vorerst bleibts beim Bus: Beim Liebefeldpark in Köniz.
Vorerst bleibts beim Bus: Beim Liebefeldpark in Köniz.
Adrian Moser

Nach dem Nein von Ostermundigen und Köniz zum Tram Region Bern machten Regierungsrätin Barbara Egger und die städtische Verkehrsdirektorin Ursula Wyss (beide SP) am Abstimmungssonntag klar, dass es nun in erster Linie an den Behörden der ablehnenden Gemeinden liege, eine Auslegeordnung vorzunehmen und Lösungsmöglichkeiten für das Problem der überlasteten Buslinie 10 vorzuschlagen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.