Goldmedaille für Berner Jung-Physiker

Bei der diesjährigen Schweizer Physik-Olympiade holt Julius Vering aus Bremgarten bei Bern die meisten Punkte.

Vier der fünf Goldmedaillengewinner der Schweizer Physik-Olympiade, von links nach rechts: Adrian Rutschmann aus Bülach, Alexandre Pinazza aus Lonay, Julius Vering aus Bremgarten bei Bern und Tamar Som aus Lengnau.

Vier der fünf Goldmedaillengewinner der Schweizer Physik-Olympiade, von links nach rechts: Adrian Rutschmann aus Bülach, Alexandre Pinazza aus Lonay, Julius Vering aus Bremgarten bei Bern und Tamar Som aus Lengnau.

(Bild: zvg)

Physikbegeisterte Jugendliche trafen sich vom 25.– 26. März 2017 zum Final der Schweizer Physik-Olympiade 2017 an der Neuen Kantonsschule Aarau. Dort stellten sie ihr Wissen und ihre Experimentierfähigkeiten unter Beweis.

Junge Berner holen Gold und Bronze

Die Schweizer Physik-Olympiade hat in diesem Jahr fünf Goldmedaillengewinner: Julius Vering aus Bremgarten bei Bern, der das Gymnasium Neufeld besucht, ist einer davon. Mit der höchsten Gesamtpunktzahl steht er sogar an der Spitze des Wettbewerbs. Zudem ist Ari Jordan aus Steffisburg bei Thun Gewinner einer Bronzemedaille.

Die 24 Finalisten der Olympiade setzten sich gegen ihre ehemals 73 Mitstreiterinnen und Mitstreiter durch. Der Weg ins Final führte über die erste Prüfung im Januar und das Trainingscamp an der EPF Lausanne im Februar. Zusätzlich absolvierten die Jugendlichen im November das Science Lab der Universität Zürich.

Mit Einstein die Zeit auf der Erde und im All synchronisieren

Der Verein SwissPhO organisiert die Schweizer Physik-Olympiade bereits zum 23. Mal. Ziel der Olympiade ist es, Jugendliche zu fördern und sie für Physik zu begeistern. Eine Aufgabe in diesem Jahr war die Synchronisation von drei Uhren mithilfe von Lichtimpulsen. Die Uhren befinden sich an drei Orten: In einem Raumschiff mit hoher Geschwindigkeit, auf einem Kontrollturm auf der Erde und in einer Weltraumstation. Durch die hohe Geschwindigkeit des Raumschiffs vergeht die Zeit nicht für alle drei gleich schnell. Dies mussten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beachten und ihr Resultat mit Hilfe Einsteins spezieller Relativitätstheorie berechnen.

Für die fünf Goldmedaillengewinner geht es in diesem Jahr weiter nach Indonesien: Sie vertreten die Schweiz vom 16.–24. Juli 2017 an der Internationalen Physik-Olympiade IPhO. Nachwuchstalente aus über 90 Ländern reisen dazu in den asiatischen Inselstaat.

rsi

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...