Zum Hauptinhalt springen

Geldmangel und Zuversicht am Brienzer Rothorn

Das Unternehmen kann nur dank der Unterstützung durch die Freunde des Dampfbetriebs einen kleinen Gewinn ausweisen.

Knapp bei Kasse: Die Bahn aufs Brienzer Rothorn. (Archiv)
Knapp bei Kasse: Die Bahn aufs Brienzer Rothorn. (Archiv)
Manuel Zingg

Die Brienz Rothorn Bahn AG möchte die Verluste aus früheren Jahren tilgen, aber das ist ihr 2014 nicht gelungen. Wegen des regnerischen Wetters gingen die Besucherzahlen im Juli und August um 22  Prozent zurück, wie aus dem Geschäftsbericht hervorgeht.

Dank dem guten Frühsommer und dem schönen Herbst gelang es allerdings, die Lücke fast zu füllen. Über die ganze Saison gesehen ergab sich noch ein Rückgang um gut ein Prozent auf 123'311 Personen. Das wirkte sich auch auf die Jahresrechnung aus: Unter dem Strich verblieb ein Betriebsverlust von 105'000 Franken gegenüber einem Betriebsgewinn von 500'000 Franken im Vorjahr.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.