Zum Hauptinhalt springen

Ganzjährige Fähre bei Thuner Scherzligkirche geplant

Bei der Scherzligkirche in Thun sollen Fussgänger künftig ganzjährig mit einer Fähre über die Aare setzen können.

Bis anhin konnten Spaziergänger in den Sommermonaten eine privat betriebene Fähre nutzen.
Bis anhin konnten Spaziergänger in den Sommermonaten eine privat betriebene Fähre nutzen.
Symbolbild, Keystone

Der Gemeinderat hat dazu einen Projektierungskredit von 140'000 Franken beschlossen. Verworfen wurde Lösungen mit einer beweglichen Brücke oder einem Horizontal-Lift.

Bis anhin konnten Spaziergänger in den Sommermonaten eine privat betriebene Fähre nutzen. Die bisherige Fährfrau konnte jedoch keinen Ganzjahresbetrieb anbieten. Eine Arbeitsgruppe hat nun drei neue Querungsvarianten geprüft, wie die Stadt Thun am Freitag mitteilte.

Der Gemeinderat will das Projekt einer Fähre umsetzen. Diese weise am wenigsten Risiken auf und könne in den nächsten Jahren realisiert werden, heisst es in der Mitteilung weiter. Die Kosten werden auf rund 1 Millionen Franken geschätzt - inklusive behindertengerechte Anlegestellen an beiden Ufern.

Da es sich bei der Fährverbindung um ein Agglomerationsprojekt handelt, werden Bund und Kanton das Vorhaben zu rund 75 Prozent mitfinanzieren.

Verworfen wurden eine bewegliche Teleskop- oder Drehbrücke. Sie hätte das Landschaftsbild mit Alpenpanorama und Seebecken stark beeinträchtigt und würde wohl kaum bewilligt. Ebenfalls nicht weiterverfolgt wird die Idee eines vollautomatischen Personen-Horizontalliftes.

SDA/rv

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch