Frauenkappelen prüft die Fusion mit Bern

Schon fünf Gemeinden beteiligen sich an der Machbarkeitsstudie zur Grossfusion mit der Stadt Bern.

Frauenkappelen ist die fünfte Gemeinde, die sich an der grossen Fusionsstudie in der Region Bern beteiligt.

Frauenkappelen ist die fünfte Gemeinde, die sich an der grossen Fusionsstudie in der Region Bern beteiligt.

(Bild: Stefan Anderegg)

Auch Frauenkappelen will die Vor- und Nachteile einer Fusion mit der Stadt Bern abklären. Die Gemeinde macht an der Machbarkeitsstudie mit, die die Stadt Bern und die Gemeinde Ostermundigen angestossen haben. Die beiden Gemeinden haben Mitte Dezember 15 weitere Gemeinden der Kernregion Bern eingeladen, sich an der Studie zu beteiligen. Bisher haben Bolligen und Bremgarten zugesagt. Von Kehrsatz steht der Entscheid nach aus. Er soll Mitte Februar gefällt werden. Die anderen Gemeinden werden sich nicht an der Studie beteiligen. Dies sind: Ittigen, Kirchlindach, Köniz, Münchenbuchsee, Muri, Stettlen, Vechigen, Wohlen und Worb.

nj

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt