Zum Hauptinhalt springen

Experten zweifeln an Vorgehen von Skywork

Die Berner Fluggesellschaft bietet für den kommenden Winter Teile ihrer Flotte zum Leasing an. Kein Grund zur Beunruhigung, sagt Geschäftsführer Lang.

Die Berner Fluggesellschaft Skywork stützt ihre Expansionspläne weiterhin auf die Dash-Maschinen ab.
Die Berner Fluggesellschaft Skywork stützt ihre Expansionspläne weiterhin auf die Dash-Maschinen ab.
zvg

Das Vorgehen der Berner Fluggesellschaft Skywork sorgt in Fachkreisen für Stirnrunzeln: Seit Februar figurieren drei ihrer sieben Maschinen im Internet auf einem Aviatik-Fachportal als Leasingobjekte. Geschäftsführer Tomislav Lang beteuert, dass Skywork nach dem Motto «Vorsicht ist besser als Nachsicht» vorgehe: Die Fluggesellschaft wolle mit der Ausschreibung vorsorglich ausloten, ob sich ein anderer Carrier für die Turboprop-Maschinen interessieren würde. Für den Fall, dass sich das Wintergeschäft schlechter entwickeln würde als prognostiziert, fasst Skywork eine Vermietung der eigenen Mittel ins Auge.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.