Zum Hauptinhalt springen

Europarat nimmt im Bernbiet die Lage der Jenischen und Sinti unter die Lupe

Für die kleinen Minderheiten ist die Gesamtlage angespannt. Auch in Bern-Buech ringen Jenische und Sinti um eine Perspektive.

Junge Sinti und Jenische aus Bern-Buech warten auf den Europarat.
Junge Sinti und Jenische aus Bern-Buech warten auf den Europarat.
Adrian Moser

Die Schweiz steht unter Beobachtung. Denn: Weil sie sich vertraglich zum Schutz ihrer Minderheiten verpflichtet hat, schauen die Experten des Europarats alle fünf Jahre genauer hin – so wie gerade jetzt. Seit gestern prüft eine Delegation von Minderheitenexperten, wie – unter anderem – der Alltag der Fahrenden aussieht. Und sie tut dies besonders auch im Kanton Bern.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.