Zum Hauptinhalt springen

«Es war offenbar ein Bedürfnis da»

In Bremgarten wird am 30. November der Nachfolger des Gemeindepräsidenten Dominique Folletête (FDP) gewählt. Auf Gemeindeebene seien Unterschiede zwischen den Parteien oft nur «Nuancen», sagt Andreas Kaufmann.

Simon Wälti
Der Sportplatz ist für Andreas Kaufmann das eigentliche Zentrum der Gemeinde.
Der Sportplatz ist für Andreas Kaufmann das eigentliche Zentrum der Gemeinde.
Manu Friederich

Bremgarten habe sich seit seiner Kindheit stark verändert, sagt der 44-jährige Andreas Kaufmann. «Bremgarten hat sich von einer Landgemeinde zu einer Agglomerationsgemeinde gewandelt.» Kaufmann ist in Bremgarten aufgewachsen. Die Migros gab es vor über 30 Jahren noch nicht, dafür vier Beizen. Die Schule stand alleine. «Bremgarten war viel ländlicher.» Es sei aber nicht eine Schlafgemeinde. «Bremgarten ist eine ruhige Gemeinde, aber sie schläft nicht.» Dass Bremgarten mit rund 4300 Einwohnern überschaubar geblieben ist, findet der Chemiker FH und Betriebswirtschafter im Bundesamt für Verkehr ein Vorteil. «Ich bin froh, hat man die grossen Pläne für ein Bremgarten mit 12 000 Einwohnern nie realisiert.»

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen