Zum Hauptinhalt springen

«Eine Frau zu sein, ist noch kein Wahlprogramm»

In Worb wird Gemeindepräsident Niklaus Gfeller (EVP) von Lenka Kölliker (FDP) herausgefordert. Für sie entwickelt sich die Gemeinde zu wenig, er macht dafür den Kanton verantwortlich.

Wenn Sie in der Stadt Bern wohnten: Würden Sie in der Stichwahl fürs Stadtpräsidium Alec von Graffenried oder Ursula Wyss wählen?

Niklaus Gfeller: Klar von Graffenried. Er vertritt meine Werte besser.Lenka Kölliker: Dem schliesse ich mich an. Von Graffenried kann dank seinen beruflichen Erfahrungen den besseren Leistungsausweis vorweisen. Eine Frau zu sein, ist noch kein Wahlprogramm.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.