Zum Hauptinhalt springen

Die ausgeflippten Golfer auf dem Industrieareal

Der Bernapark in Stettlen steht am Wochenende im Zeichen des Urban Golf. Die Sportart soll die Jungen für das Golfspiel begeistern.

Die urbanen Golfer: Didi Keller (links) und Christoph Kummer.
Die urbanen Golfer: Didi Keller (links) und Christoph Kummer.
Franziska Rothenbühler
Urban Golfing spielt man nicht auf Löcher. sondern auf Hindernisse. Wie etwa: Ein Bagger, ein Mülleimer oder ein Aufsteller. Fähnli gibt es dennoch.
Urban Golfing spielt man nicht auf Löcher. sondern auf Hindernisse. Wie etwa: Ein Bagger, ein Mülleimer oder ein Aufsteller. Fähnli gibt es dennoch.
Franziska Rothenbühler
Die Urban-Golfer sind einiges entspannter als ihre Kollegen auf dem Green.
Die Urban-Golfer sind einiges entspannter als ihre Kollegen auf dem Green.
Franziska Rothenbühler
1 / 5

Golfspieler sind reich, elitär und versnobt. So lautet ein gängiges Vorurteil gegenüber dem Sport. Dagegen stemmt sich Christoph Kummer, der seit zehn Jahren Golflehrer ist im Golf- und Countryclub Blumisberg in Wünnewil-Flamatt. «Golfen ist nicht teurer als Skifahren, Töfffahren oder Schiessen», sagt er.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.