Zum Hauptinhalt springen

Buchsbaumzünsler in Thun

Der Buchsbaumzünsler ist im Schadaupark in Thun angekommen. Die Bevölkerung wird aufgerufen die giftigen Raupen auf den Buchsbäumen zu suchen und zu entfernen.

Der Schädling des Buchsbaums ist in Bern angekommen. Die Raupen können ganze Bäume kahlfressen.
Der Schädling des Buchsbaums ist in Bern angekommen. Die Raupen können ganze Bäume kahlfressen.
zvg

Der aus Asien stammende Buchsbaumzünsler ist nun auch in Thun gesichtet worden. Gärtner der Stadtverwaltung fanden die Raupe des Kleinschmetterlings mit diesem Namen im Schadaupark. Die Stadt Thun wird den Schädling nun bekämpfen.

Innert weniger Tage kahl gefressen

Mit dem Auftauchen der gelben bis dunkelgrünen Raupe in Thun tut sich der Zünsler nun schon in weiten Teilen des Kantons Bern an den Blättern des Buchsbaums gütlich: Die 2007 in Basel erstmals in der Schweiz aufgetauchte Raupe wurde im Juli dieses Jahres in Bern entdeckt. Mitte August meldete die Stadt Biel, bei ihr seien Buchsbaumzünsler aufgetaucht, und mit einem Communiqué vom Dienstag tut dies nun also auch die Stadt Thun.

Die Behörden rufen die Bevölkerung überall auf, ihre Buchsbäume zu kontrollieren. Wenn Raupen vorhanden sind, seien diese zu entfernen. Befallene Pflanzen und Raupen sollten nicht kompostiert werden, sondern sind mit der Kehrichtabfuhr zu entsorgen. Die Raupen sind giftig. Sind die Buchsbäume einmal von der Raupe befallen, können die Tiere innert weniger Tage alle Blätter fressen. Laut einem am Montag von der Stadt Thun den Medien verschickten Basler Merkblatt sind die Buchsbäume vor allem bei wiederholtem Befall vom Absterben bedroht.

SDA/jb

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch