Betrugsvorwürfe gegen Affoltener Gemeindeschreiber

Der Gemeindeschreiber von Affoltern tritt zurück. Er kommt wohl einer Entlassung zuvor – in Deutschland liegt gegen ihn eine Anklage vor.

Der Gemeindeschreiber von Affoltern i. E. tritt zurück. (Symbolbild)

Der Gemeindeschreiber von Affoltern i. E. tritt zurück. (Symbolbild)

(Bild: Keystone)

Der Gemeindeschreiber von Affoltern i. E. tritt zurück. Als Rücktrittsgrund gab dieser familiäre Gründe und das anstrengende Pendeln zwischen Deutschland und der Schweiz an.

Wie die «Berner Zeitung»(BZ) am Freitag berichtet, liegt aber gegen den 49-jährigen Juristen aus Deutschland beim Landgericht in Kassel eine Anklage wegen gewerbsmässigen Betrugs, Untreue und Urkundenfälsuchung vor. Eine Verurteilung ist bisher allerdings noch nicht erfolgt.

Die Gemeindebehörden von Affoltern erfuhren erst in der Zeitung von dem hängigen Strafverfahren, wie die BZ weiter schreibt. Somit kam der deutsche Gemeindeschreiber wohl einer Entlassung zuvor.

mis

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt