Zum Hauptinhalt springen

Besetzer haben Liegenschaft in Wabern verlassen

Die Hausbesetzer «Familie Fehr» haben die Liegenschaft am Nesslerenweg in Wabern innert gesetzter Frist verlassen. Die evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Köniz ist «sehr froh» darüber.

Ein Haus am Nesslerenweg in Wabern wurde besetzt.
Ein Haus am Nesslerenweg in Wabern wurde besetzt.
Google Maps

Die Besetzer haben das Gebäude am Nesslerenweg innert gesetzter Frist bis 8 Uhr morgens verlassen. Dies ergab eine Hausüberprüfung am Freitagmorgen. Die Kirchgemeinde Köniz sei «sehr froh», dass die Besetzung «ohne weitere Massnahmen» beendet werden konnte, schreibt sie in einer Mitteilung vom Freitag.

Wie bereits früher berichtet, wird die Liegenschaft in nächster Zeit zum Verkauf ausgeschrieben. Der Erlös aus dem Liegenschaftsverkauf soll dem kirchlichen Leben und auch dem Unterhalt der bestehenden kirchlichen Bauten zugute kommen.

«Keine Vertrauensbasis für eine entsprechende Vereinbarung»

Die evangelisch-reformierte Kirchgemeinde Köniz wollte die Besetzung ihrer Liegenschaft am Nesslerenweg in Wabern nicht dulden, wie sie in einer Mitteilung vom Donnerstag schreibt. In einem Gespräch mit den sieben Besetzern hätte sich «keine Vertrauensbasis für eine entsprechende Vereinbarung» über eine Zwischennutzung des Gebäudes ergeben. Die Besetzer seien nicht bereit gewesen, ihre Identitäten offenzulegen.

Die Kirchgemeinde hatte den Besetzern ein Ultimatum bis Freitagmorgen um acht Uhr gestellt. Hätten sie bis dahin das Haus nicht verlassen, hätte die Kirchgemeinde das Gebäude räumen lassen.

Das betroffene Gebäude sei «bis Ende September 2014 als Pfarrhaus im Rahmen einer Überbrückungsmassnahme genutzt worden», schreibt die Kirchgemeinde weiter. Es handle sich nicht um ein Abbruchobjekt. Ziel sei es, das Haus in den nächsten Wochen zum Verkauf auszuschreiben, wie Alfred Arm von der Kirchgemeinde Köniz auf Anfrage von Redaktion Tamedia sagt. Derzeit sei man daran, eine Kostenschätzung erstellen zu lassen.

Zudem will die Kirchgemeinde das Haus als Ausweichmöglichkeit nutzen, sollten sich beim Umbau des Pfarrhauses in Niederscherli unerwartete Verzögerungen ergeben, wie Arm sagt.

Besetzung am Mittwoch

Das Haus am Nesslerenweg 20 in Wabern ist seit Mittwoch besetzt. Die Besetzer nennen sich «Familie Fehr». In einem Schreiben an die Medien vom Mittwoch teilten sie mit, dass sie «auf der Suche nach einem Dach über dem Kopf» die seit einiger Zeit leerstehende Liegenschaft der Kirchgemeinde Köniz entdeckt hätten.

In der kurzen Stellungnahme äussert sich die «Familie Fehr» über ihre Absichten. «In einer Stadt, in der Wohnungsnot herrscht, sollten keine Häuser unbelebt bleiben.»

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch