Zum Hauptinhalt springen

Beschwerde gegen V-Bahn-Beschluss abgewiesen

Das Ja der Grindelwalder zum Jungfraubahn-Projekt bleibt ein juristischer Zankapfel – 
und kommt «wenn nötig» bis vor das Bundesgericht.

Das V-Bahn-Projekt (gelb) ist nicht unumstritten.
Das V-Bahn-Projekt (gelb) ist nicht unumstritten.
zvg

Rechtsmissbräuchlich und mutwillig. So bewertet Regierungsstatthalter Martin Künzi vom Statthalteramt Interlaken-Oberhasli die Abstimmungsbeschwerde von Peter Roth gegen den Beschluss der Grindelwalder Gemeindeversammlung in Sachen V-Bahn-Projekt. Künzi weist die Beschwerde unter anderem deshalb ab. Der Regierungsstatthalter hält in seiner Mitteilung weiter fest, dass er in zwölf von dreizehn Punkten gar nicht auf die Beschwerde eingetreten sei.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.