Zum Hauptinhalt springen

Beat Feurer hofft auf Wirkung des Umbaus im Sozialdienst

Die Sozialhilfezahlen in Biel sind bisher nicht gesunken. Untätig war man aber nicht.

«Effizienz soll künftig die Arbeitskultur in der Abteilung Soziales prägen» so Beat Feurer (SVP) zur Reorganisation des Sozialdienstes.
«Effizienz soll künftig die Arbeitskultur in der Abteilung Soziales prägen» so Beat Feurer (SVP) zur Reorganisation des Sozialdienstes.
Adrian Moser (Archiv)

Es wäre zu schön gewesen: Der Bieler Sozialdirektor Beat Feurer (SVP) hat am Dienstag den erfolgreichen Abschluss der Reorganisation seines Sozialdiensts verkündet. Gleichzeitig wurden in Bern die neusten Vergleichszahlen zur Sozialhilfe publiziert. Diese sind für Biel jedoch nicht erfreulich. Mit 11,6 Prozent (Vorjahr 11,5 Prozent) beziehen in Biel immer noch mehr Leute Sozialhilfe als in den anderen 13 untersuchten Städten. Sein Wahlversprechen konnte Feurer bis kurz vor den städtischen Erneuerungswahlen somit nicht einlösen.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.