ABO+

Bauern und Grüne rüsten zur «Schlacht am Grauholz»

Der Bund rechnet für den Ausbau der A1 auf acht Spuren neu mit Kosten von 446 Millionen Franken – der Widerstand formiert sich.

Für den VCS beschleunigt ein Ausbau auf acht Spuren die Verkehrszunahme. Die Staus würden lediglich verlagert.

Für den VCS beschleunigt ein Ausbau auf acht Spuren die Verkehrszunahme. Die Staus würden lediglich verlagert.

(Bild: Adrian Moser)

Simon Wälti

Etwa 107'000 Fahrzeuge drängen pro Tag über den Autobahnabschnitt zwischen Bern-Wankdorf und Schönbühl. Regelmässig kommt es zu Staus. Zu den Spitzenverkehrszeiten am Morgen und am Abend ist die Strasse überlastet. Dann weicht der Verkehr aus, und es rollen mehr Autos und Lastwagen durch Zollikofen und Ittigen. Der Verkehr wird nach den Prognosen in den nächsten Jahren weiter stark zunehmen. Darum plant das Bundesamt für Strassen Astra auf der 5,7 Kilometer langen Strecke einen Ausbau der A 1 auf acht Spuren. Gleichzeitig soll das kurze A-6-Teilstück zwischen der Verzweigung und dem Anschluss Schönbühl auf sechs Spuren verbreitert werden.

Der Bund

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt