Zum Hauptinhalt springen

Aufgetischt: «Hüt Abe» bei den jungen Schnäuzen

Ein Testessen in Meikirch, wo sich der Gasthof Bären zum Geheimtipp auf dem Land gemausert hat.

Anita Bachmann

Wenn man nicht aufpasst, ist man aus Meikirch raus, ehe man sichs versieht. Auch kulinarisch würde man hier nichts Spezielles erwarten, selbst der Name der einzigen Beiz im Dorf, Gasthof Bären, verspricht nichts Besonderes. Es hat sich aber bereits ein bisschen herumgesprochen, dass der Bären ein Geheimtipp auf dem Land ist. Die Betreiber nennen ihr Unternehmen Jungschnouz Gastro GmbH. Dieser Name verrät zumindest, dass hier junge und kreative Leute am Werk sind. Unbekannt sind sie aber auch in der Stadt nicht: Samuel Messini und David Bäumlin führen im Sommer auch das Bistro im Liebefeld Park in Köniz.

Bier aus Kallnach und Rind vom Biobauer

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen