Atom-Aufsicht sieht in Mühleberg alle Experten-Empfehlungen erfüllt

Nach Auffassung des Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorats hat das Atomkraftwerk Mühleberg alle Empfehlungen umgesetzt.

Nach Auffassung des ENSI hat das Atomkraftwerk Mühleberg alle Empfehlungen umgesetzt.

Nach Auffassung des ENSI hat das Atomkraftwerk Mühleberg alle Empfehlungen umgesetzt. Bild: Adrian Moser

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Atomkraftwerk Mühleberg hat nach Erkenntnissen des Eidgenössischen Nuklearsicherheitsinspektorats (ENSI) nun alle Empfehlungen umgesetzt, die ein internationales Expertenteam im Jahr 2012 abgegeben hatte.

Die Internationale Expertenmission OSART hatte zehn Verbesserungspunkte aufgelistet und zehn weitere Anregungen gemacht. Ende 2014 waren noch vier Empfehlungen offen - beispielsweise, dass die Führungskräfte mehr Zeit auf der Anlage verbringen sollen, um den Anlagezustand zu beobachten.

Mittlerweile habe der Mühleberg-Betreiber BKW alle Empfehlungen umgesetzt, teilte die Atom-Aufsicht ENSI am Donnerstag mit.

Das AKW Mühleberg soll im Jahr 2019 stillgelegt werden. (mis/sda)

Erstellt: 11.02.2016, 13:41 Uhr

Artikel zum Thema

Erdbebengefahr für AKW bleibt im Dunkeln

Das Ensi hat endlich die Erdbebenwerte für die AKW, darunter Mühleberg, festgelegt – doch bevor es die Werte bekannt gibt, will die Behörde zuerst die Betreiber anhören. Mehr...

Hausaufgabe nach AKW-Abschaltung

Die Atomaufsicht Ensi hat die Sicherheitsauflagen für das AKW Mühleberg für die Zeit nach der Abschaltung publiziert. Mehr...

BKW reicht Gesuch für Stilllegung von Mühleberg ein

Mit dem Gesuch beantragt die BKW die Bewilligung für den Abriss ihres AKW. Mehr...

Werbung

Immobilien

Kommentare

Abo

Das digitale Monatsabo Light für Leser.

Nutzen Sie den «Bund» digital im Web oder auf dem Smartphone. Für nur CHF 19.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Mutprobe zur Ehrung des Schutzpatrons der Haustiere: Ein Mann reitet im spanischen San Bartolome de Pinares auf seinem Pferd durch ein Lagerfeuer. Die Tiere sollen durch den Rauch des Feuers im kommenden Jahr geschützt werden. (16. Januar 2019)
(Bild: Felipe Dana) Mehr...