Grüne Welle für Velofahrer von Köniz nach Bern

Vom Hirschengraben bis an den Könizer Brühlplatz: Der Stadtrat spricht 1,4 Millionen Franken für die Velohauptroute Bern - Köniz.

Nach Köniz soll einst eine Velohauptroute führen. (Symbolbild/Archiv)

Nach Köniz soll einst eine Velohauptroute führen. (Symbolbild/Archiv)

(Bild: Franziska Rothenbühler)

Die Vollendung der Velohauptroute von Bern nach Köniz rückt näher. Mit 43 zu 10 Stimmen hat der Stadtrat am Donnerstag einen Ausführungskredit von zwei Millionen Franken genehmigt.

Bereits 2016 hatte das Parlament von Köniz 1,4 Millionen Franken für die Massnahmen auf Könizer Gemeindegebiet bewilligt. Es braucht eine Reihe von Massnahmen, damit Velofahrer durchgehend auf breiten Radstreifen und mit velogerecht programmierten Lichtsignalanlagen fahren können.

Die Route führt vom Hirschengraben über den Eigerplatz und die Schwarzenburgstrasse bis zum Brühlplatz in Köniz. Sie soll in der zweiten Jahreshälfte 2019 durchgehend ausgebaut sein.

Die Stadt Bern will das Velonetz schrittweise ausbauen, um mehr Menschen aufs Fahrrad zu locken. Geplant sind radiale Routen, die via Zentrum in die verschiedenen Aussenquartiere führen. Ausserdem sollen ein bis zwei tangentiale Routen die Verbindungen zwischen den einzelnen Stadtteilen sicherstellen. Die erste radiale Route, die das Zentrum mit dem Wankdorf verbindet, wurde im Sommer 2016 in Betrieb genommen.

zec/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt