Grossrat Zaugg wechselt als Parteiloser in die GLP/CVP-Fraktion

Im April trat er aus Protest gegen die Listengestaltung aus der SP aus, nun verlässt der Uetendorfer Grossrat Hannes Zaugg-Graf auch die SP-Fraktion im Kantonsparlament, wie er am Freitag mitteilte.

Will auch im Grossrat nicht mehr mit der SP politisieren: Der Uetendorfer Gemeindepräsident Hannes Zaugg-Graf.

Will auch im Grossrat nicht mehr mit der SP politisieren: Der Uetendorfer Gemeindepräsident Hannes Zaugg-Graf.

(Bild: Adrian Moser (Archiv))

Nach seinem Austritt aus der SP schliesst sich der Uetendorfer Grossrat Hannes Zaugg-Graf schliesst sich der Fraktion der Grünliberalen und der CVP an.

In der Mitte-Fraktion will Zaugg ab der Juni-Session als Parteiloser politisieren, wie er schreibt. Die Fraktion GLP/CVP wächst damit von sechs auf sieben Mitglieder.

Zaugg hält es für konsequent, nach der sozialdemokratischen Partei auch die SP-Grossratsfraktion zu verlassen. Das Mandat im Kantonsparlament, das er von den Wählern erhalten habe, wolle er «möglichst erfolgreich» abschliessen.

Kritik an Listenbildung

Grossrat Zaugg, Gemeindepräsident von Uetendorf bei Thun, trat im April aus der SP aus, nachdem sich ein regionaler Parteitag für separate Frauen- und Männerlisten bei den Grossratswahlen von 2014 ausgesprochen hatte.

Wenn die SP im Wahlkreis Thun mit separaten Listen antrete, bedeute das unweigerlich die Abwahl eines amtierenden Grossrats, kritisierte Zaugg. Dem wolle er sich nicht aussetzen. Bei den Wahlen wird Zaugg nun nicht mehr antreten.

hjo/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt