Der Tag nach dem Brand

Das Restaurant Sonne in Rüfenacht ist am Montag vollständig niedergebrannt. Der Brand hat Schäden in Millionenhöhe verursacht.

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Traditionsgasthof in Rüfenacht und das angebaute Ökonomiegebäude brannten vollständig nieder. Die Feuerwehren der Region waren bis am frühen Dienstagmorgen im Grosseinsatz.

Obschon die Funken bis zu 150 Meter weit stoben, konnten die Feuerwehrleute ein Übergreifen des Brandes auf umliegende Häuser verhindern, wie die regionale Staatsanwaltschaft und die Berner Kantonspolizei am Dienstag mitteilte.

Rund 120 Feuerwehrsleute im Einsatz

Doch die Funken waren nicht das einzige Problem, mit dem die Wehrdienste zu kämpfen hatten. Auch die Kälte machte ihnen zu schaffen. So gefror das Löschwasser auf dem Boden, auf Anzügen und Geräten.

Wegen des starken Rauches konnten die Löscharbeiten teilweise nur mit Atemschutzgeräten verrichtet werden. Das Feuer war gegen 1.30 Uhr unter Kontrolle. Zu schaffen machten den Feuerwehrleuten aber Glutnester, die insbesondere im Ökonomieteil des Gebäudes immer wieder aufflammten.

Im Einsatz standen rund 120 Feuerwehrleute sowie 18 Einsatzfahrzeuge. Personen kamen bei dem Grossbrand nicht zu Schaden. Die Brandursache ist noch nicht geklärt. Entsprechende Ermittlungen sind am Laufen.

Grössere Verkehrsbehinderungen

Das Feuer war am Montagnachmittag im Restaurant Sonne an der Worbstrasse ausgebrochen. Als die Einsatzkräfte eintrafen, stand das Gebäude bereits im Vollbrand. Drei Personen, die sich im Restaurant befanden, konnten sich rechtzeitig ins Freie begeben. Die Feuerwehr konnte aus dem Ökonomieteil das Vieh retten.

Weil die Wehrdienste die Hauptstrasse und einen Autobahnzubringer vorübergehend sperren mussten, kam es in der Region zu grösseren Verkehrsbehinderungen.

(bs/sda)

Erstellt: 07.02.2012, 16:04 Uhr

Bildstrecke

Restaurant Sonne abgebrannt

Restaurant Sonne abgebrannt In Rüfenacht brannte am Montag das Restaurant Sonne.

Artikel zum Thema

Restaurant Sonne in Rüfenacht abgebrannt

Der Traditionsgasthof Sonne in Rüfenacht wurde am späten Montagnachmittag ein Raub der Flammen. Die Brandursache ist noch unklar. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von DerBund.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Werbung

Immobilien

Kommentare

Blogs

Mamablog «Süchtig sind wir doch alle!»

Zum Runden Leder Ten Years After

Werbung

Volltreffer! Die Fussballkolumne.

Grädel schreibt über Fussball und die Welt. Wenn einer in Bern und Umgebung echten Fussballsachverstand hat, dann er.

Die Welt in Bildern

Hi Fisch! Vor Hawaii lebt dieser Haifisch Namens Deep Blue. Wer mutig ist und lange die Luft anhalten kann, darf ihn unter Wasser streicheln (15. Januar 2019).
(Bild: JuanSharks) Mehr...