Zum Hauptinhalt springen

Haushohes Ja zum Hochhaus

Ein klares Signal aus Ostermundigen: Die Bevölkerung stimmte der Überbauungsordung Bärenareal deutlich zu. Sie ebnet somit den Weg für den Bau des 100 Meter hohen Bären-Hochhauses.

Ostermundigen sagt Ja zum Hochhausprojekt.
Ostermundigen sagt Ja zum Hochhausprojekt.
zvg

Nach dem Nein zum Tram Region Bern im September 2014 herrschte beim Ostermundiger Gemeinderat grosse Ratlosigkeit. Die Angst, dass es dem Bären-Hochhaus ähnlich ergehen könnte und die Entwicklung der Gemeinde weiter gehemmt würde, war auch vor der Abstimmung vom Sonntag spürbar.

Doch sie war unbegründet: Die Ostermundiger Stimmberechtigten haben die Überbauungsordnung Bärenareal mit 64 Prozent Ja-Stimmen genehmigt. 2892 Stimmberechtigte legten ein Ja in die Urne, lediglich 1617 ein Nein. Die Stimmbeteiligung betrug 46,6 Prozent, wie die Gemeinde mitteilte. Damit rückt der Bau des 100 Meter hohen Hochhauses näher. Es wäre dies das grösste Hochhaus im Kanton Bern und würde einzig vom Berner Münster mit seinen 100,6 Metern überragt. Damit das Hochhaus gebaut werden kann, muss der 100-jährige Gasthof Bären abgerissen werden.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.