Zum Hauptinhalt springen

Gemeindehaus Köniz wurde zum Hexenkessel

Am Könizer Podium 
zum Tram Region Bern 
prallten die Positionen 
aufeinander. Projektgegner kritisierten das Projekt, zum Teil in geharnischten Voten.

Plattenweg in Schliern: Hier ist eine Wendeschlaufe geplant.
Plattenweg in Schliern: Hier ist eine Wendeschlaufe geplant.
Adrian Moser

Das hat sich das Unterstützungskomitee Tram Region Bern wohl nicht so vorgestellt. Es lud am Donnerstagabend im Könizer Gemeindehaus zu einem Podium, an dem Befürworter und Gegner über die bevorstehende Abstimmung diskutieren sollten. Das Auditorium war zwar fast bis auf den letzten Platz gefüllt, doch schienen die meisten Plätze von Gegnern des Tram Region Bern (TRB) besetzt zu sein. Viele von ihnen machten Stimmung gegen das Projekt, manche in ausgesprochen schroffen Worten. Doch der Reihe nach: Nach der Empfehlung des Könizer Gemeindepräsidenten Ueli Studer (SVP), ein Ja in die Urne zu legen, stellte Ulrich Seewer vom kantonalen Amt für öffentlichen Verkehr das Projekt vor. Prompt erntete dieser wegen seines eindringlichen Tonfalls nach nur wenigen Minuten Raunen und Gelächter.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.