Zum Hauptinhalt springen

Regenfälle: Viel Arbeit für die Feuerwehr

Weil wegen der starken Regenfälle Wasser in Häuser eindrang, musste die Feuerwehr am Dienstag im Raum Bern ausrücken. Im ganzen Kanton gingen mehr als 50 Meldungen ein.

Am Dienstagabend musste die Feuerwehr wegen der starken Schauer mehrmals ausrücken.
Am Dienstagabend musste die Feuerwehr wegen der starken Schauer mehrmals ausrücken.
Adrian Moser

Starke Regenfälle haben am Dienstagabend die Feuerwehren in der Region Bern auf Trab gehalten. Wasser drang in Häuser ein, vor allem im Raum Kehrsatz, Belp, Boll und Worb. Kantonsweit gingen mehr als fünfzig Meldungen ein, wie die Kantonspolizei Bern am Mittwoch auf Twitter meldete. Über grössere Schäden war zunächst nichts bekannt.

Unwetter in Eggistein. Video: Tamedia

Kräftige Gewitter hatten sich am Dienstagabend in der Schweiz entladen. Durch den schwachen Höhenwind verlagerten sich die Gewitterzellen kaum, weshalb an manchen Orten in kurzer Zeit grosse Mengen Regen fielen.

In der ersten Nachthälfte habe es von Bern bis zum Alpstein teilweise wie aus Kübeln geregnet, berichtete der Wetterdienst MeteoNews. Auf dem Chasseral im Berner Jura fielen 26 Liter pro Quadratmeter, im Napfgebiet waren es 25. Der Starkregen brachte manche Kanalisation an den Anschlag.

(SDA)

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch