Zum Hauptinhalt springen

Quasimodo schliesst: Wo soll «Anni» jetzt noch schwofen?

Bern verliert mit dem Ende der Altstadt-Disco Quasimodo ein buntes und niederschwelliges Lokal – das bei hippen Nachtschwärmern trotzdem wenig Anerkennung genoss.

Viele Berner kennen das Quasimodo nur von Aussen.
Viele Berner kennen das Quasimodo nur von Aussen.
C. Pfander

Besser könnte die Lage nicht sein: Mitten im Herzen der Bundesstadt, wenige Meter vom Kornhausplatz entfernt, zwischen Pyri und 3 Eidgenossen – und dank der grossen Schaufenster auch für Passanten nicht zu übersehen. Und doch fand das Quasimodo nie den Weg in die Herzen der Bundesstädter, jedenfalls nicht in die der jungen und hippen Bernerinnen und Berner. «Ich lief einmal betrunken rein – und fünf Minuten später rückwärts wieder raus», fasst ein Städter seine Beziehung zum Quasimodo zusammen. «Das kann man nicht einmal ironisch gut finden», meint ein anderer und begründet das mit «alten Lüstlingen», die sich dort für gewöhnlich um die Tanzfläche gruppierten.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.