Zum Hauptinhalt springen

Polizei schnappt Dealer auf der Schützenmatte

Die Berner Kantonspolizei ist zum wiederholten mal auf der Schützenmatte gegen Dealer vorgegangen. Dabei wurde ein Polizist tätlich attackiert.

Eine Drogenrazzia am Mittwochabend führte zum Fund von Kokain.
Eine Drogenrazzia am Mittwochabend führte zum Fund von Kokain.
Raphael Moser

Die Berner Kantonspolizei hat am Mittwochabend eine weitere Aktion gegen den Drogenhandel auf der Berner Schützenmatte durchgeführt. Sie nahm dabei vier Personen fest.

Laut einer Mitteilung hielt die Polizei einen der vier Männer im Bereich der Toilette des Reitschul-Restaurants an. Bei der Anhaltung dieses Mannes hätten sich den Polizisten Zivilpersonen in den Weg gestellt, schreibt die Polizei. Eine dieser Zivilpersonen sei gegen einen Polizisten tätlich geworden.

Der angehaltene Mann trug einen Fingerling mit insgesamt 17 Gramm Kokain in sich, wie Kontrollen ergaben. Die Polizei stellte das Kokain sicher. Für fremdenpolizeiliche Abklärungen wurde der Mann in Ausschaffungshaft versetzt. Die anderen drei angehaltenen Personen wurden im Verlauf des Abends wieder entlassen.

Zwei dieser Männer werden wegen Widerhandlung gegen das Betäubungsmittelgesetz sowie das Ausländer- und Integrationsgesetz angezeigt. Die Berner Kantonspolizei hat in den letzten Tagen und Wochen wiederholt Aktionen gegen den Drogenhandel auf der Schützenmatte durchgeführt.

Dieser Artikel wurde automatisch aus unserem alten Redaktionssystem auf unsere neue Website importiert. Falls Sie auf Darstellungsfehler stossen, bitten wir um Verständnis und einen Hinweis: community-feedback@tamedia.ch