Perfekter Festivalstart – für manche zu perfekt

Das 36. Gurtenfestival begann pannenfrei. Eine Neuerung sorgte dennoch für Ärger.

Auch das Wetter passt: Bis Freitag ist es laut Meteo Schweiz mehrheitlich sonnig mit etwas über 25 Grad.

Auch das Wetter passt: Bis Freitag ist es laut Meteo Schweiz mehrheitlich sonnig mit etwas über 25 Grad.

(Bild: Marco Raho)

Simon Preisig@simsimst

Die Veranstalter des Gurtenfestivals haben hohe Ansprüche an sich selber. Vom «englischen Garten» spricht die Crew zuweilen liebevoll, wenn es darum geht, den letzten Sichtschutz perfekt zu montieren und die Seifenspender aufzufüllen. Am gestrigen Eröffnungstag wurden sie ihren Ansprüchen gerecht. Zumindest soweit dies die «Bund»-Redaktoren am Festival beurteilen konnten. Auch Sprecher Simon Haldemann war mit dem Start der 36. Festivalausgabe zufrieden: «Soweit ich weiss, hat alles geklappt», sagt er.

Schlepplift sorgt für Ärger

Die Organisatoren des Gurtenfestivals treiben es mit der Perfektion zuweilen auf die Spitze: Weil der Weg von der im letzten Jahr neu platzierten Zeltbühne zur Hauptbühne relativ steil ist, wurde dieses Jahr ein Schlepplift aufgestellt. An dessen Seil kann man sich – mangels Schnee – stolpernd den Hang hinaufziehen lassen. Während einige Besucher die Anlage lobten, sorgte der Service bei anderen für Entsetzen: Dies sei doch kein richtiges Festival mehr, wenn die Menschen den Hang hinaufgeschleift würden, sagte jemand. Sehr praktisch ist der Schlepplift sowieso nicht, wie ein Versuch zeigt. Es handelt sich um einen Marketing-Gag einer Skidestination.

Über Sinn und Unsinn des Schlepplifts darf gestritten werden. Quelle: lok

In den nächsten Tagen werden gut 70'000 Besucherinnen und Besucher erwartet. Freitag und Samstag sind ausverkauft, für heute Donnerstag gibt es noch Tickets. Auch am Mittwoch gingen nicht alle Billette weg. Am frühen Abend waren laut Haldemann 15'500 Tickets verkauft.

Ticket-Tausch gibt Hoffnung

Wer trotz Ausverkauf am Freitag oder Samstag ans Gurtenfestival will, kann sein Glück auf der Secondhand-Ticket-Börse versuchen. Dort können Festivalbesuchende ihre Tickets verkaufen, wenn sie früher nach Hause gehen. Der Preis wird individuell vereinbart plus fünf Franken Zuschlag an die Organisatoren. Neu können Armbändel auch gespendet werden. Bis 22.30 Uhr können Besuchende, die das Festival frühzeitig verlassen, ihre Bändel in die Spende-Box legen. Diese werden dann ab 23 Uhr für einen «Fünfliber» verkauft.

Glück haben Festivalgäste mit dem Wetter. Bis Freitag ist es laut Meteo Schweiz mehrheitlich sonnig mit etwas über 25 Grad. Am Samstag wird es etwas wärmer mit rund 27 Grad. Leichte Gewitter und Schauer in der Nacht auf Sonntag sind nicht auszuschliessen. Nicht vergessen sollten Gur-tengänger, dass es in der Nacht abkühlt. Da der Berner Hausberg auf rund 850 Meter über Meer liegt, sind die Temperaturen rund 2 Grad tiefer als in der Stadt Bern.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt