ABO+

Ökumenisch aufs Ganze gehen

Im Berner Nordquartier arbeiten Reformierte und Katholiken an einem radikalen Projekt. Es soll nur noch eine statt drei Kirchen geben. Es wäre die grösste ökumenische Zone der Schweiz.

Marco Ryter (links) und Manfred Ruch in der Marienkirche. Hier würden die gemeinsamen Gottesdienste abgehalten.

Marco Ryter (links) und Manfred Ruch in der Marienkirche. Hier würden die gemeinsamen Gottesdienste abgehalten.

(Bild: Adrian Moser)

Dölf Barben@DoelfBarben

Es finden Informationsveranstaltungen und Workshops statt. Was besprochen wird, ist radikal. Im Berner Nordquartier ist kirchlich ein Umbruch im Gang. Die drei Kirchgemeinden – zwei reformierte und eine katholische – wollen sich zusammentun. Nicht nur ein bisschen, sondern richtig. Statt wie bisher bloss ab und zu etwas gemeinsam zu unternehmen, wollen sie ihre Angebote zusammenlegen – und als Einheit auftreten. Nur noch eine Adresse statt drei. Sie wollen gemeinsam Gottesdienste feiern, Seelsorge und Sozialarbeit betreiben, Kinder und Jugendliche unterrichten.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt