Norovirus in Altersheim im Berner Seeland

Im «Schlössli» in Pieterlen mussten Betroffene isoliert werden. Auch für Besucher ist das Altersheim derzeit nicht zugänglich.

Noroviren sind einfach übertragbar und kommen deshalb in Altersheimen immer wieder vor. (Symbolbild)

Noroviren sind einfach übertragbar und kommen deshalb in Altersheimen immer wieder vor. (Symbolbild)

(Bild: Marc Dahinden)

Noah Fend@noahfend

Im Altersheim Schlössli in Pieterlen im Berner Seeland kursiert das Norovirus. Betroffene Bewohner wurden isoliert, das Betagtenheim vorübergehend geschlossen. Geschäftsführer Thomas Trösch bestätigt dies auf Anfrage. «In einem Fall können wir aktuell Noroviren nachweisen.» Das Schlössli ist deshalb aktuell für Besucherinnen und Besucher nicht zugänglich, und betroffene Bewohner sind in Quarantäne. Alle Angehörigen wurden informiert. «Das sind normale Vorsichtsmassnahmen», sagt Trösch. Er habe zudem die weiteren Altersheime im Berner Seeland und die Kantonsärztin informiert. «Das ist für die Betroffenen unangenehm, aber nicht weiter schlimm.»

Das bestätigt auch Patrick Mathys, Stellvertretender Leiter der Abteilung übertragbare Krankheiten beim Bundesamt für Gesundheit (BAG): «Noroviren sind einfach übertragbar und kommen deshalb immer wieder vor.» Insbesondere an Orten wie in Pflegeheimen, wo Menschen auf engem Raum zusammenleben, lasse sich das kaum verhindern, sagt Mathys.

Eine Infektion mit Noroviren führt zu einer akuten Magen-Darm-Grippe. Oft klingt die Infektion aber bereits nach 12 bis 48 Stunden nach den ersten Symptomen wieder ab.

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...