Zum Hauptinhalt springen

Neue Expo-Halle verliert Support in Berner Stadtregierung

Touristiker möchten mit dem Expo-Ausbau den Kongressplatz Bern stärken. Doch nun stellt die Stadt ihren Beitrag von 15 Millionen Franken infrage.

Sophie Reinhardt

Konkurrenten wollen in Bern zusammenarbeiten, jedenfalls was das Kongressgeschäft angeht. Verantwortliche der Berner Hotels und Eventlokale entwerfen zurzeit eine gemeinsame Strategie unter der Leitung der Tourismusorganisation Bern Welcome. Deren Ziel es ist, Bern als Kongressadt zu positionieren. Besonders in der Nebensaison, zwischen Januar und April, habe Bern freie Hotelbetten, die gut mit Seminarbesuchern besetzt werden könnten, sagt Bernhard Rhyn, Leiter Meetings von Bern Welcome. Bis Ende Jahr solle das Konzept ausgearbeitet sein. In die Gespräche involviert sind unter anderen der Kursaal, das Casino, Bernexpo, aber auch das Zentrum Paul Klee und verschiedene Berner Hotels.

Um diesen Artikel vollständig lesen zu können, benötigen Sie ein Abo.

Abo abschliessen