Stichwort:: Verdingkinder

News

Nationalrat will Verdingkindern 25'000 Franken bezahlen

Die Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen sollen mit insgesamt 300 Millionen Franken entschädigt werden – 200 Millionen weniger als gefordert. Mehr...

Räte entscheiden über Hilfe für Verdingkinder

Der Bundesrat will Opfern von Zwangsmassnahmen ingesamt 300 Millionen Franken zahlen. Die Wiedergutmachungsinitiative lehnt er ab. Mehr...

Sie leiden wie Kriegsveteranen

Forscher untersuchten erstmals die psychischen Spätfolgen bei ehemaligen Verding- und Heimkindern. Mehr...

Verdingkind erhält Entschädigung

Möglicher Präzedenzfall im Thurgau: Der Kanton zahlt einem ehemaligen Verdingkind eine Entschädigung – für ein vor über 60 Jahren verschwundenes Sparheft. Mehr...

Notter will ein dunkles Kapitel der Schweizer Sozialgeschichte aufarbeiten

Jahrelang sind in der Schweiz Menschen ohne Gerichtsurteil in Anstalten weggesperrt worden. Eine Kommission mit Jurist Markus Notter (SP) wird dieses Unrecht wissenschaftlich untersuchen. Mehr...

Interview

«Gegenüber dem Staat verspüre ich Wut und Groll»

Interview Als Säugling kam er ins Heim. Später war er Heimleiter. Seine Kindheit hat Sergio Devecchi lange verschwiegen. Bernhard Ott

«Kinder sind Überlebenskünstler»

Interview Die Historikerin Christine Luchsinger sagt, Kinderheime hätten früher versucht, die Familien zu kopieren. Heute sei alles professionell geregelt – mit neuen Nachteilen. Mehr...

«Ich habe bei den Verdingkindern Hoffnungen geweckt»

Guido Fluri, Urheber der Wiedergutmachungsinitiative, spürt Erwartungsdruck von Heimkindern und anderen Opfern fürsorgerischer Zwangsmassnahmen. Mehr...

«Kneifen ist Gift für die Betroffenen»

Verdingkinder und Opfer der Zwangsmassnahmen in Notlagen werden finanzielle Soforthilfe erhalten. Der Präsident des Vereins Netzwerk Verdingt befürchtet, dass das Geld längst nicht für alle Betroffenen reicht. Mehr...

Hintergrund

«Ich habe alles mit Frau und Kindern ‹verwärchet›»

Die Zeit als Verdingbub im Kanton Bern hat Christian Studer nicht zerbrochen oder bitter gemacht. Im Gegenteil. Mehr...

Vielen Verdingkindern wurde auch noch ihr Geld gestohlen

Die Gesuche um Akteneinsicht durch ehemalige Verdingkinder haben sich im Kanton Bern verdoppelt. Veruntreute Gelder erschweren dabei die Verarbeitung. Mehr...

«Warum habt ihr uns das angetan?»

Zwangsmassnahmen Der 57-jährige Robert Blaser ist Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen. 1965 wurde die Familie auseinandergerissen. Mehr als zehn Jahre verbrachte er in Heimen – heute kämpft er gegen das Vergessen. Mehr...

«Irland hatte 1,28 Milliarden Euro gesprochen»

Hintergrund Die Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen fordern finanzielle Entschädigung. Anders als in der Schweiz kam es im Ausland bereits zu Zahlungen. Was das für die Schweiz heisst, sagt Historiker Thomas Huonker. Mehr...

Verdingt, versorgt, vergessen

Der Bundesrat tut sich schwer mit der versprochenen Entschuldigung bei den Verdingkindern. Ihre Geschichte ist nicht aufgearbeitet. Am Dienstag nun tauschen sich Betroffene und Behördenvertreter aus. Mehr...

Meinung

Anerkennung muss sein

Analyse Die Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen sollen 25'000 Franken erhalten. Wenn sie glaubhaft machen, dass sie tatsächlich Opfer sind. Das birgt Tücken. Mehr...

Wahrheit ist keine Staatssache

Analyse Entschädigungszahlungen für Verdingkinder sind richtig. Doch der Staat darf nicht Richter über die Vergangenheit sein. Mehr...

Geld ist für sie ein wichtiges Symbol

Kommentar Die Anerkennung der Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen steht in der Schweiz trotz Entschuldigung der Justizministerin am Anfang. Mehr...

Die Schweizer Top-Filme 2011

Rating Magic Mushrooms, Schwingen und Verdingkinder: Wir haben Sieger und Zuschauerzahlen der diesjährigen Schweizer Filme eruiert. Mehr...


Nationalrat will Verdingkindern 25'000 Franken bezahlen

Die Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen sollen mit insgesamt 300 Millionen Franken entschädigt werden – 200 Millionen weniger als gefordert. Mehr...

Räte entscheiden über Hilfe für Verdingkinder

Der Bundesrat will Opfern von Zwangsmassnahmen ingesamt 300 Millionen Franken zahlen. Die Wiedergutmachungsinitiative lehnt er ab. Mehr...

Sie leiden wie Kriegsveteranen

Forscher untersuchten erstmals die psychischen Spätfolgen bei ehemaligen Verding- und Heimkindern. Mehr...

Verdingkind erhält Entschädigung

Möglicher Präzedenzfall im Thurgau: Der Kanton zahlt einem ehemaligen Verdingkind eine Entschädigung – für ein vor über 60 Jahren verschwundenes Sparheft. Mehr...

Notter will ein dunkles Kapitel der Schweizer Sozialgeschichte aufarbeiten

Jahrelang sind in der Schweiz Menschen ohne Gerichtsurteil in Anstalten weggesperrt worden. Eine Kommission mit Jurist Markus Notter (SP) wird dieses Unrecht wissenschaftlich untersuchen. Mehr...

Ein finanzielles Zeichen der Anerkennung

Alle Opfer der Schweizer Fürsorgepolitik sollen einen finanziellen Zustupf erhalten. Dies schlägt der von der Justizministerin eingesetzte runde Tisch vor. Mehr...

Vorbilder für Solidaritätsfonds

Mit einem neuen Gutachten, das sich an anderen Ländern orientiert, treibt Justizministerin Simonetta Sommaruga ein Entschädigungsgesetz für die Opfer der früheren Fürsorgepolitik voran. Mehr...

Verdingkinder-Verein macht dem Bund harsche Vorwürfe

An einem runden Tisch sollen sich Bund und Betroffene über die Hilfe für Opfer von Zwangsmassnahmen einigen. Jetzt verlässt eine Organisation erzürnt das Gremium – und gefährdet die Einigkeit. Mehr...

Kanton Bern zahlt 620'000 Franken an Opfer

Der Soforthilfefonds für Betroffene fürsorgerischer Zwangsmassnahmen erhält 620'000 Franken aus dem Kanton Bern. Mehr...

Ein Mäzen zwischen Missen und Heimkindern

Porträt Der schillernde Zuger Unternehmer Guido Fluri rettete die Miss-Schweiz-Wahlen. Er ist aber vor allem sozial engagiert. Jetzt eröffnet seine Stiftung eine nationale Gedenkstätte für Heim- und Verdingkinder. Mehr...

Verdingkinder beharren auf Entschädigung

Die Opfer von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen erteilen dem Dialog mit dem Bundesrat eine Absage. Sie fürchten, wie die Heimkinder in Deutschland über den Tisch gezogen zu werden. Mehr...

Kanton Bern schafft Anlaufstelle für ehemalige Verdingkinder

Die Beratungsstelle Opferhilfe Bern dient ab sofort als Anlaufstelle für Personen, die von fürsorgerischen Zwangsmassnahmen betroffen waren. Mehr...

«Gegenüber dem Staat verspüre ich Wut und Groll»

Interview Als Säugling kam er ins Heim. Später war er Heimleiter. Seine Kindheit hat Sergio Devecchi lange verschwiegen. Bernhard Ott

«Kinder sind Überlebenskünstler»

Interview Die Historikerin Christine Luchsinger sagt, Kinderheime hätten früher versucht, die Familien zu kopieren. Heute sei alles professionell geregelt – mit neuen Nachteilen. Mehr...

«Ich habe bei den Verdingkindern Hoffnungen geweckt»

Guido Fluri, Urheber der Wiedergutmachungsinitiative, spürt Erwartungsdruck von Heimkindern und anderen Opfern fürsorgerischer Zwangsmassnahmen. Mehr...

«Kneifen ist Gift für die Betroffenen»

Verdingkinder und Opfer der Zwangsmassnahmen in Notlagen werden finanzielle Soforthilfe erhalten. Der Präsident des Vereins Netzwerk Verdingt befürchtet, dass das Geld längst nicht für alle Betroffenen reicht. Mehr...

«Ich habe alles mit Frau und Kindern ‹verwärchet›»

Die Zeit als Verdingbub im Kanton Bern hat Christian Studer nicht zerbrochen oder bitter gemacht. Im Gegenteil. Mehr...

Vielen Verdingkindern wurde auch noch ihr Geld gestohlen

Die Gesuche um Akteneinsicht durch ehemalige Verdingkinder haben sich im Kanton Bern verdoppelt. Veruntreute Gelder erschweren dabei die Verarbeitung. Mehr...

«Warum habt ihr uns das angetan?»

Zwangsmassnahmen Der 57-jährige Robert Blaser ist Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen. 1965 wurde die Familie auseinandergerissen. Mehr als zehn Jahre verbrachte er in Heimen – heute kämpft er gegen das Vergessen. Mehr...

«Irland hatte 1,28 Milliarden Euro gesprochen»

Hintergrund Die Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen fordern finanzielle Entschädigung. Anders als in der Schweiz kam es im Ausland bereits zu Zahlungen. Was das für die Schweiz heisst, sagt Historiker Thomas Huonker. Mehr...

Verdingt, versorgt, vergessen

Der Bundesrat tut sich schwer mit der versprochenen Entschuldigung bei den Verdingkindern. Ihre Geschichte ist nicht aufgearbeitet. Am Dienstag nun tauschen sich Betroffene und Behördenvertreter aus. Mehr...

Anerkennung muss sein

Analyse Die Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen sollen 25'000 Franken erhalten. Wenn sie glaubhaft machen, dass sie tatsächlich Opfer sind. Das birgt Tücken. Mehr...

Wahrheit ist keine Staatssache

Analyse Entschädigungszahlungen für Verdingkinder sind richtig. Doch der Staat darf nicht Richter über die Vergangenheit sein. Mehr...

Geld ist für sie ein wichtiges Symbol

Kommentar Die Anerkennung der Opfer fürsorgerischer Zwangsmassnahmen steht in der Schweiz trotz Entschuldigung der Justizministerin am Anfang. Mehr...

Die Schweizer Top-Filme 2011

Rating Magic Mushrooms, Schwingen und Verdingkinder: Wir haben Sieger und Zuschauerzahlen der diesjährigen Schweizer Filme eruiert. Mehr...

Stichworte

Autoren

Bern

Newsletter

Kurz, bündig, übersichtlich

Montag bis Samstag die besten Beiträge aus der «Bund»-Redaktion. Jetzt kostenlos abonnieren!