Zytglogge wird saniert

Ab Montag wird das Berner Wahrzeichen komplett eingerüstet.

Auch das Astrolabium muss revidiert und gereinigt werden.

Auch das Astrolabium muss revidiert und gereinigt werden. Bild: Adrian Moser

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Der Zytgloggeturm wird ab nächster Woche umfassend saniert. Dies teilt die Präsidialdirektion der Stadt Bern in einer Medienmittelung mit. Neben der Fassade und dem Dach muss auch das Uhrwerk aufgebessert werden. Die Arbeit soll rund vier Monate dauern.

Der Uhrturm sei generell in gutem Zustand, benötige aber aufgrund von Witterungseinflüssen regelmässigen Unterhalt. Die Fassade müsse gewaschen und die Malerarbeiten daran «sanft gereinigt und anschliessend retuschiert» werden. Beschädigte Dachziegel werden ersetzt. Das Uhrwerk, das Figurenspiel und das Astrolabium – das astronomische Ziffernblatt – müssten gewartet und gereinigt werden. Dazu werden alle Zahnräder abmontiert und teilweise zerlegt. Die Sanierung soll insgesamt rund 290'000 Franken kosten.

Während der Arbeiten werden das berühmte mechanische Figurenspiel und das Ziffernblatt nicht sichtbar sein. Touristen und Architekturfreunde werden sich bis im Juni mit einem Abbild des Zytglogge auf dem Gerüstnetz zufrieden geben müssen.

Buslinie wird umgeleitet

Trotzdem werde der Turm noch zugänglich sein, Führungen könnten uneingeschränkt stattfinden. Die Sanierungsmassnahmen seien mit der Touristenbehörde Bern Welcome geplant worden. Auch mit Bernmobil habe man sich abgesprochen.

An der Nordfassade des Zytgloggeturms fährt nämlich die Buslinie 12 zwischen Länggasse und Paul-Klee-Zentrum vorbei. Während etwa vier Wochen müsse diese über Brunngasshalde und Kornhausplatz umgeleitet werden. Die Routenänderung sei für die letzte Phase der Sanierung geplant. Über die Umleitung werde Bernmobil im Vorfeld informieren.

(mck)

Erstellt: 01.02.2018, 11:12 Uhr

Artikel zum Thema

Das unterschätzte Juwel von Bern

Porträt Markus Marti hat ein in Vergessenheit geratenes Kulturgut ans Licht gebracht. Wie der «Uhreningenieur» die Geheimnisse des Zytglogge-Astrolabiums lüftete. Mehr...

«Die einen schätze den Blick auf die Alpen, die anderen den auf Sandstein»

Hans-Rudolf Matscher ist quasi ein Altstadt-Original. Für ihn höre Bern hinter dem Zytglogge auf, sagt er. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Freizeit und Reisen

Viele Ausflugsziele für den «goldenen Herbst» finden Sie in der aktuellen SBB Zeitungsbeilage «Freizeit und Reisen».

Kommentare

Blogs

Zum Runden Leder Zum Glück zurück

Outdoor Dieses Abenteuer macht eine Gruppe zum Team

Werbung

Immobilien

Die Welt in Bildern

Teilnehmer des jährlichen «North East Skinny Dip» rennen in das Meer bei Druridge Bay in England. (23. September 2018)
(Bild: Scott Heppell) Mehr...