Villa im Kirchenfeld-Quartier besetzt

In der Stadt Bern hat ein Kollektiv erneut eine Liegenschaft besetzt. Die Besetzer haben sich mit einem Brief an ihre neuen Nachbarn gewandt.

Die besetzte Villa an der Tillierstrasse 25.

Die besetzte Villa an der Tillierstrasse 25. Bild: Google Streetview

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

An der Tillierstrasse 25 im Kirchenfeldquartier ist in den vergangenen Tagen eine alte Villa besetzt worden. In der Nachbarschaft hat das Besetzerkollektiv namens «Shangri-La» einen Brief verteilt. Darin schreiben die Verfasser, sie seien Studenten, Künstler und Handwerker; als «Geringverdienende» hätten sie das Haus auch aus finanziellen Gründen besetzt.

Mit der Besetzung solle «dem schönen Haus» aber auch wieder Leben eingehaucht und darin «Freiraum für Begegnungen» geschaffen werden. Sie wünschten sich eine gute Zusammenarbeit im Quartier und würden sich über Besuch freuen, schreiben die Besetzer in den Brief. Die Berner Kantonspolizei bestätigte auf Anfrage die neue Haus­besetzung.

Mehrere Besetzungen

In der Stadt Bern gibt es derzeit mehrere besetzte Häuser. Unter anderem existiert das besetzte Haus «Fabrikool» in der Länggasse und die «Familie Osterhase» haust an der Bernstrasse in Ostermundigen.

(Bericht von «20 Minuten», bearbeitet von «Der Bund»)

Erstellt: 18.04.2017, 13:45 Uhr

Artikel zum Thema

Heftiges Ende einer Besetzung

Video Mit einem Grosseinsatz räumte die Polizei das besetzte Haus an der Berner Effingerstrasse 29. Die Besetzer wehrten sich mit Flaschen, Farbe und Feuerwerk. Mehr...

Für gewalttätige Besetzer gibt es keinen Platz

Kommentar Hausbesetzungen helfen in der Wohnraum-Debatte nicht weiter. Gewalt gegen Polizisten erst recht nicht. Es braucht eine politische Lösung. Mehr...

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von DerBund.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Werbung

Immobilien

Kommentare

Abo

Das digitale Monatsabo Light für Leser.

Nutzen Sie den «Bund» digital im Web oder auf dem Smartphone. Für nur CHF 19.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Lange Nase: Tänzer zeigen eine Episode ihres Stücks vor dem Opernhaus in Sydney. (22. August)
(Bild: EPA/DAVID MOIR ) Mehr...