Über eine Million Franken für WLAN in den Stadtberner Schulen

Das Berner Stadtparlament investiert in die digitale Zukunft der Schulen und Kindergärten.

Die Digitalisierung ist in den Schulen unaufhaltsam auf dem Vormarsch.

Die Digitalisierung ist in den Schulen unaufhaltsam auf dem Vormarsch.

(Bild: Franziska Rothenbühler (Archiv))

Stadtberner Schulen und Kindergärten werden mit WLAN ausgerüstet. Der Stadtrat hat am Donnerstagabend einem Kredit von insgesamt 1,576 Millionen Franken zugestimmt.

Die flächendeckende Ausrüstung der 88 Schul- und Kindergartengebäude kostet eine gute Million Franken. Für den Betrieb der WLAN-Infrastruktur während fünf Jahren ist etwa eine halbe Million Franken nötig.

Bei der Umsetzung des Lehrplans 21 nähmen digitale Medien eine wichtige Rolle ein, begründete der Gemeinderat den Kreditantrag. Für das elektronisch unterstützte Lernen sei ein leistungsstarker drahtloser Internetzugang unabdingbar.

Technologie aus dem Jahr 2004

Heute stehen den Schulen in der Stadt Bern pro Klasse vier Geräte zur Verfügung. Die Ausrüstung stammt aus dem Jahr 2012 und basiert auf einer Technologie aus dem Jahr 2004. Der Anschluss ans Internet erfolgt über Kabel.

Einen weiteren Fünfjahreskredit von gut zwei Millionen Franken verabschiedete der Stadtrat für die Netzwerkerschliessung der Schulanlagen. Sie ist die Voraussetzung für das flächendeckende WLAN an den Stadtberner Schulen und Kindergärten.

db/SDA

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt