«Traumfrau» an der Berlinale

Die ersten zwei Schweizer Beiträge für die Berlinale sind bekannt. Unter ihnen findet sich mit «Traumfrau» auch ein Berner Film.

Die «Traumfrau» ist an die Berlinale eingeladen.

Die «Traumfrau» ist an die Berlinale eingeladen.

(Bild: zvg)

Grosse Ehre für den Berner Film: Regisseur Oliver Schwarz ist mit seinem Film «Traumfrau» an der Berlinale präsent. Der Film, der bereits den Berner Filmpreis erhalten hat, konkurriert in Berlin mit 27 weiteren Kandidaten um einen Goldenen Bären für den besten Kurzfilm.

«Traumfrau» ist das 19-minütige Porträt von Dirk, der nach jahrzehntelanger Suche seine Traumfrau Jenny gefunden hat - zwar die perfekte Partnerin, aber doch ziemlich anders.

Vollständiges Programm Ende Januar

Mit Peter Liechtis «Vaters Garten» wurde ein weiterer Schweizer Film an die Berlinale eingeladen. Liechti, der mit mit seinem letzten Film «The Sound of Insects» international Furore machte, dokumentiert in «Vaters Garten» die Wiederbegegnung mit seinen betagten Eltern nach Jahrzehnten des Ausweichens. Dabei eröffnet sich dem Filmer eine ganz neue Sicht auf seine Erzeuger und die Vergangenheit.

Das vollständige Programm des Festivals wird am 28. Januar bekannt gegeben. Dann würden voraussichtlich weitere Schweizer Teilnehmer feststehen, teilte die Promotionsagentur Swiss Films am Mittwoch mit.

bs/sda

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt