ABO+

Seilziehen um SRG-Immobilien in Bern

Die SRG prüft zwei Immobilien in der Stadt Bern als Alternativstandorte für die kostspielige Giacomettistrasse. Für Letztere gibt es allerdings immer noch keinen Nachmieter.

Das Hochhaus im Ostring verursacht hohe Mietkosten. Die SRG möchte es gerne loswerden.

Das Hochhaus im Ostring verursacht hohe Mietkosten. Die SRG möchte es gerne loswerden.

(Bild: Adrian Moser)

Klar ist bisher nur eines: An seiner Sitzung vom 18. September wird der SRG-Verwaltungsrat über die «mögliche Verlegung eines Teils des SRF-Radiostudios» von Bern nach Zürich reden, wie die SRG-Pressestelle auf Anfrage festhält. Ob das Gremium auch einen Entscheid fällen wird, sei aber noch offen. Über die Standortfrage werde der Verwaltungsrat der SRG aber «noch diesen Herbst» entscheiden – sowohl betreffend das Radiostudio an der Schwarztorstrasse als auch die Generaldirektion mit Sitz an der Giacomettistrasse, schreibt die Pressestelle.

Der Bund

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt