ABO+

Neuer Ärger wegen Lärm

Gegen die Zwischennutzung auf der Schützenmatte in der Stadt Bern sind drei Einsprachen von achtzehn Parteien eingereicht worden.

Die Aktivitäten in den Zelten auf der Schützenmatte sind Anwohnern ein Dorn im Auge.

Die Aktivitäten in den Zelten auf der Schützenmatte sind Anwohnern ein Dorn im Auge.

(Bild: Franziska Rothenbühler)

Bernhard Ott@Ott_Bernhard

Der Fondue-Countdown in einem der Zelte auf der Schützenmatte läuft noch bis zum 23. Februar. Aber der Countdown für Einsprachen gegen die Zwischennutzung war einigen Anwohnerinnen und Anwohnern wichtiger: Laut Statthalter Christoph Lerch (SP) haben achtzehn Parteien drei Einsprachen gegen die Belebung des Platzes eingereicht. Dabei geht es laut Lerch «vor allem um Lärm, zudem Zonenkonformität, Ortsbild, Verkehrsproblematik usw.».

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt