Nach Entgleisung: Störung im Bahnhof Bern behoben

Im Bahnhof Bern läuft seit Donnerstagmittag wieder alles nach Plan.

Am Mittwoch mussten die Pendler auf ihre Züge warten. Nun fahren wieder alle Züge nach Fahrplan.

Am Mittwoch mussten die Pendler auf ihre Züge warten. Nun fahren wieder alle Züge nach Fahrplan. Bild: Franziska Rothenbühler

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Die Schäden an den Gleisanlagen bei der Bahnhofeinfahrt, die am Mittwoch bei der Entgleisung einer S-Bahn entstanden, sind behoben. Der morgendliche Pendlerverkehr war am Donnerstag noch durch einige Verspätungen und Zugsausfälle beeinträchtigt. Die Bahnkunden trugen das mit Fassung, wie ein Augenschein vor Ort zeigte. Betroffen waren bis gegen Mittag manche S-Bahn-Verbindungen, InterRegio- und RegioExpress-Züge. Kurz vor 12 Uhr meldete Railinfo das Ende der Störung.

Die S-Bahn S44 war am Mittwochmittag bei der Ausfahrt aus dem Bahnhof Bern mit zwei Drehgestellen entgleist. Es handelte sich um eine NINA-Doppelkomposition der BLS. Die 90 Reisende im Zug konnten evakuiert und zum Bahnhof begleitet werden. Verletzt wurde niemand. Die Unfallursache ist noch nicht bekannt. An den Gleisanlagen entstand Sachschaden. Der Zug konnte aufgegleist und weggestellt werden. Danach wurde fieberhaft an der Reparatur der Gleisanlagen gearbeitet - die ganze Nacht hindurch, bis Donnerstagmittag. (bwg/sda)

Erstellt: 30.03.2017, 09:46 Uhr

Artikel zum Thema

Die Normalität kehrt im Berner Bahnhof zurück

Video Im Bahnhof Bern läuft seit Donnerstagmittag wieder alles nach Plan. Die Pendler haben die Störung mit erstaunlicher Gelassenheit über sich ergehen lassen. Mehr...

Trotz Entgleisung ist das Pendlerchaos ausgeblieben

Viele S-Bahnen fielen aus, worauf es in den verbleibenden Zügen eng wurde. Bis am Donnerstagmittag muss zudem mit Verspätungen gerechnet werden. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von DerBund.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Vorsorgen für ein selbstbestimmtes Leben

Jedes zweite Neugeborene wird heute 100 Jahre alt. Wer auch morgen selbstbestimmt leben will, sollte sich früh um die eigene Vorsorge kümmern. Zum Beispiel mit einem Anlagefonds. So wie das weise Swiss Life-Baby.

Kommentare

Newsletter

Kurz, bündig, übersichtlich

Montag bis Samstag die besten Beiträge aus der «Bund»-Redaktion. Jetzt kostenlos abonnieren!

Die Welt in Bildern

Alpaka trifft Kuh: 131 Lamas und Alpakas ziehen von der Alp Gorneren und der Griesalp im Kientla zurück ins Tal und beschnuppern beim Vorbeigehen die einheimischen Arten (26. September 2017).
(Bild: Urs Flüeler) Mehr...