Mehr Moonliner während der Fasnacht

Die Moonliner-Nachtbusse verkehren in der Nacht auf Sonntag häufiger ab Bahnhof Bern. Grund dafür ist die Berner Fasnacht.

In der Nacht auf Sonntag verkehren die Nachtbusse bis zu fünf Mal ab Bahnhof Bern.

In der Nacht auf Sonntag verkehren die Nachtbusse bis zu fünf Mal ab Bahnhof Bern. Bild: Thomas Kaspar

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Zwischen 1.30 und 4.45 Uhr werden die Moonliner in der Nacht auf Sonntag bis zu fünf Mal vom Bahnhof Bern aus hinaus in die Agglomeration Bern fahren. Die Linien in Richtung weiter entfernte Destinationen haben mindestens zwei Abfahrten. Das geht aus einer Mitteilung der Berner Nachtliniengesellschaft hervor.

Die Berner Fasnacht startet am Donnerstagabend mit der Bärenbefreiung. Auch in der Nacht auf den Freitag verkehren Moonliner, allerdings nach dem normalen Fahrplan. Dasselbe gilt für die Nacht auf Samstag. Am Samstagnachmittag steht an der Berner Fasnacht der grosse Umzug mit Monsterkonzert auf dem Programm.

Zum Spezialfahrplan.

Erstellt: 13.02.2018, 16:28 Uhr

Artikel zum Thema

«Mutzebebbis» und viel Liebe an der Berner Fasnacht

90'000 Besucher zog der Berner Fasnachtszumzug in die Innenstadt. Der Anlass verlief friedlich. Mehr...

Sind die Partys vorbei, ist der Moonliner schon weg

In Berns Nachtbussen sinken die Passagierzahlen, weil die Clubs immer länger geöffnet sind. Die Moonliner-Betreiber überlegen sich nun, später abzufahren oder gar Linien einzustellen. Mehr...

Fasnachtsbär geht in den Winterschlaf

Der Stadtberner Fasnachtsbär ist nun in seinem Winterquartier im Käfigturm. Mehr...

Paid Post

Tipps für eine einfache und sichere Tourplanung

Das Smartphone ist auf gutem Weg, die Skitourenplanung zu erobern. Möglichkeiten und Grenzen der digitalen Helfer.

Kommentare

Blogs

Zum Runden Leder Zu kurz

KulturStattBern Kulturbeutel 47/18

Werbung

Immobilien

Die Welt in Bildern

Ungewisse Zukunft: Ein Indischer Fischer wartet in einem Gefängnis in Karachi, Pakistan auf seine Bestrafung. Er wurde gemeinsam mit elf weiteren Männern von der Marine aufgegriffen, als sie versehentlich in pakistanischem Hoheitsgebiet unterwegs waren. Indien und Pakistan nehmen regelmässig Fischer des jeweils anderen Landes fest, da die Territorien im Meer nicht klar abgegrenzt sind. (18. November 2018)
(Bild: SHAHZAIB AKBER) Mehr...