Im Zeugenstand gegen die Folterer

Sergio Ferrari lebt in Bern und war politischer Gefangener der argentinischen Militärdiktatur. Nun hat er in einem Prozess gegen seine ehemaligen Folterer ausgesagt.

Der ehemalige argentinische Flüchtling Sergio Ferrari auf einem Perron beim Bahnhof Bern.

Der ehemalige argentinische Flüchtling Sergio Ferrari auf einem Perron beim Bahnhof Bern.

(Bild: Ruben Wyttenbach)

Bernhard Ott@Ott_Bernhard

Wie würde es sein, wenn er am Prozess Adolfo Kushidonchi wiederbegegnet? Mit einer Mischung aus Mitleid und Hass hat Sergio Ferrari an jenen Moment gedacht, in dem er seinem Peiniger gegenübertreten würde. Dieser Moment blieb dem in Bern lebenden Argentinier aber erspart: Kushidonchi, der einstige Kommandant des Gefängnisses von Coronda, liess sich am Prozess vor einem Gericht im argentinischen Städtchen Santa Fe entschuldigen. Kushidonchi ist ein alter Mann und machte gesundheitliche Gründe für sein Fernbleiben geltend.

Der Bund

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt

Loading Form...