ABO+

«Ein Navi? Um Gottes willen, mein Kopf ist gut genug»

Der 81-jährige Wolfgang Wüsten fährt seit 1992 für Bären-Taxi. Er regt sich nie auf und kommt mit allen gut aus. «Darum ist mir der Job nicht verleidet.»

Zwei Oldtimer auf Achse: Wolfgang Wüsten mit einem Peugeot von 1973.

Zwei Oldtimer auf Achse: Wolfgang Wüsten mit einem Peugeot von 1973.

(Bild: Franziska Rothenbühler)

Markus Dütschler

Manchmal sagen Taxikunden zu ihm: «Sie sind sicher froh, dass Sie bald pensioniert werden.» Dann muss Wolfang Wüsten auf den Stockzähnen lächeln – und eröffnet den erstaunten Fahrgästen, dass er im 82. Lebensjahr stehe – und keineswegs ans Aufhören denke. Soeben hat er seinen Ausweis wieder erneuert. «Solange ich kann und darf, fahre ich weiter.» Wüsten gehört nicht zu den Klischee-Taxifahrern, die ständig über unfähige Automobilisten, freche Velofahrer, unsinnige Fahrverbote und schikanöse Polizisten schimpfen, möglichst während der gesamten Fahrt. Er sei ein ruhiger Typ und nehme die Dinge, wie sie seien. Nein, das Täxelen sei nicht schwieriger geworden: «Man muss sich halt konzentrieren.»

Der Bund

Diese Inhalte sind für unsere Abonnenten. Sie haben noch keinen Zugang?

Erhalten Sie unlimitierten Zugriff auf alle Inhalte:

  • Exklusive Hintergrundreportagen
  • Regionale News und Berichte
  • Tolle Angebote für Kultur- und Freizeitangebote

Abonnieren Sie jetzt