Der Russ ist weg

Das Restaurant Plattform am Bärenplatz ist nach dem Brand vom Mai 2018 wieder offen. Das Multi-Konzept-Lokal lanciert neu das «Happy-Häppli-Dinner».

In Christian Gfellers Restaurant Plattform sind die Spuren des Brandes vollständig beseitigt.

In Christian Gfellers Restaurant Plattform sind die Spuren des Brandes vollständig beseitigt. Bild: mdü

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Hat sich überhaupt etwas geändert in der Plattform? Das fragt sich, wer das Restaurant am offiziellen Eröffnungstag am Mittwochabend besucht. Es scheint einfach das frühere Interieur wiederhergestellt worden zu sein, wie es sich vor dem Brand anfangs Mai 2018 präsentierte – auch wenn wegen der grossen Schäden praktisch alles neu installiert werden musste.

Sogar die 16 Bildschirme, die nach dem Brand wie Salvador Dalis zerflossene Uhren geschmolzen an den Wänden klebten, sind wieder da. Diese Anlage war gemäss Brandermittler der Grund, weshalb damals nach Mitternacht der Brand ausbrach. Ein elektronisches Steuergerät für die Videos hatte sich in einem Möbelstück erhitzt.

Das könne jetzt nicht mehr passieren, sagt Plattform-Wirt Christian Gfeller: «Die Technik hat seit 2012 grosse Fortschritte gemacht.» Die Anlage sei jetzt ganz anders aufgebaut. Gfeller bekannte an der Eröffnungsfeier, zu der unter anderem auch viele Handwerker eingeladen waren, dass ihm der Brand schon auf die Moral geschlagen habe, zumal es schon einmal im Jahr 2017 in der Küche gebrannt habe.

Das Konzept der Plattform wurde nach dem Umbau von 2012 eingeführt. Die Idee dahinter: Wenn einige Freunde zusammen hierher essen kommen, kann jeder und jede bestellen, was gefällt. Zum Multi-Konzept-Lokal gehört La Pizzeria: Das Lokal hatte 1968 die dahin noch weitgehend unbekannte italienische Spezialität nach Bern gebracht.

Auch nach dem jetzigen Umbau gibt es eine Asien-Küche, in der Thai-Frauen Spezialitäten aus dem Königreich sowie chinesische Gerichte im Wok zubereiten. Wem der Sinn nach einem schönen Stück Fleisch steht, bestellt etwas vom Grill. Gfeller sagt, die Plattform bestelle Fleisch, das während acht bis zehn Wochen gereift sei.

Das Multi-Konzept wird nach dem Umbau noch auf die Spitze getrieben. So gibt es neu montags, dienstags und donnerstags ein «Happy-Häppli-Dinner». Zu einem «All-U-can-eat»-Pauschalpreis können die Gäste aus mehreren Vor- und Hauptspeisen beliebig viele Tellerchen auswählen, ebenso bei den Desserts. Das Servicepersonal kommt mit Tabletts vorbei, die Gäste können aus dem Angebot auswählen. Die Tellerchen werden auf ein passendes Holzbrett gelegt, das allerdings so lang ist, dass es schräg vor dem Gast auf dem Tisch platziert werden muss.

Gfeller sagte dem «Bund», die ganze Renovation habe etwa 1,4 Millionen Franken verschlungen, wobei sich die Versicherung kulant gezeigt habe. Auch die Betriebsunterbruchversicherung habe das Schlimmste verhindert: Von den fast 100 Angestellten habe man viele vorübergehend umplatzieren können, nun seien sie wieder am angestammten Platz tätig. (Der Bund)

Erstellt: 06.09.2018, 09:49 Uhr

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von DerBund.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Paid Post

Freizeit und Reisen

Viele Ausflugsziele für den «goldenen Herbst» finden Sie in der aktuellen SBB Zeitungsbeilage «Freizeit und Reisen».

Kommentare

Blogs

Sweet Home 10 Wohnideen, die glücklich machen

Tingler Verschwunden

Werbung

Immobilien

Die Welt in Bildern

Und die Haare fliegen hoch: Besucher des Münchner Oktoberfests vergnügen sich auf einem der Fahrgeschäfte. (22. September 2018)
(Bild: Michael Dalder ) Mehr...