Coop ist interessiert an Gebäuden der Alkoholverwaltung

Die Eidgenössische Alkoholverwaltung gibt Ende 2018 ihre zwei Gebäude in der Länggasse auf und will sie verkaufen. Der Detailhändler Coop zeigt Interesse für den Standort.

Der Altbau an der Kreuzung Länggassstrasse und Bühlstrasse und der Neubau dahinter (weiss) werden von der Eidgenössischen Alkoholverwaltung aufgegeben und sollen verkauft werden.

Der Altbau an der Kreuzung Länggassstrasse und Bühlstrasse und der Neubau dahinter (weiss) werden von der Eidgenössischen Alkoholverwaltung aufgegeben und sollen verkauft werden. Bild: Adrian Moser

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Ende 2018 soll Schluss sein. Die Eidgenössische Alkoholverwaltung (EAV) zieht spätestens dann aus ihren zwei Gebäuden an der Länggassstrasse aus. Als Eigentümerin will die EAV den Altbau an der Ecke Länggassstrasse und Bühlstrasse und den angrenzenden Neubau, in dem sich die Poststelle Länggasse befindet, auf Ende 2018 verkaufen, wie Nicolas Rion von der EAV sagt.

Coop prüft zurzeit die Liegenschaften

Die EAV bietet die beiden Gebäude an der Länggassstrasse für 35 Millionen Franken zum Verkauf an, so Rion. Die öffentliche Ausschreibung dauert noch bis zum 15. Januar an. Ob bereits Kaufbewerbungen eingegangen sind, will die EAV nicht sagen. «Wir äussern uns nicht zum laufenden Verfahren», sagt Rion. Vonseiten der Eigentümerin gebe es keine Wünsche oder Einschränkungen betreffend den neuen Eigentümer.

Der Detailhändler Coop zeigt Interesse an den Gebäuden der EAV, wie die «Berner Zeitung» am Freitag berichtet. «Die Liegenschaften der Eidgenössischen Alkoholverwaltung in der Länggasse könnten für Coop interessant sein und werden zurzeit geprüft», schreibt Ronny Aeschbacher von Coop Verkaufsregion Bern auf Anfrage. Coop sei stets an Quartierstandorten interessiert, so Aeschbacher. Ob die Post, die einen Teil des Neubaus gemietet hat, nach dem Verkauf der Liegenschaften am Standort bleiben kann, ist unklar. Beide Gebäude stehen jedoch unter Denkmalschutz. Die Denkmalpflege stuft den Altbau an der Länggassstrasse 31 als «schützenswert» ein und den Neubau an der Länggassstrasse 35 und 37 als «erhaltenswert».

Delsberg ist neuer Arbeitsort der Angestellten

Eine Minderheit der 100 Mitarbeiter der EAV am Standort Länggasse werde in diverse Einheiten der Oberzolldirektion im Berner Monbijouquartier integriert, so Rion. Die Mehrheit der Angestellten werde jedoch in der neu gegründeten Abteilung Alkohol und Tabak unterkommen, die der Eidgenössischen Zollverwaltung angehören wird (siehe Box). Sie werden somit nach Delsberg umziehen, wo derzeit für die neu geschaffene Behörde ein neuer Bau entsteht. «Weil wir noch nicht wissen, wie lange dieser Bau in Delsberg dauert, rechnen wir noch bis Ende 2018 mit einem Eigenbedarf der Gebäude an der Länggassstrasse», so Rion. Der Bau könnte jedoch auch vorher bezugsbereit sein und die Mitarbeiter somit früher umziehen. Würden die Gebäude an der Länggassstrasse dann temporär leer stehen? «In diesem Fall würden wir mit dem zukünftigen Eigentümer sicher eine Lösung finden, sodass er die Gebäude früher übernehmen kann», sagt Rion.

(DerBund.ch/Newsnet)

Erstellt: 09.12.2016, 16:54 Uhr

Alkoholverwaltung wird in Zollverwaltung integriert

Der Auszug der Alkoholverwaltung aus der Länggasse ist eine Folge der Teilrevision des Alkoholgesetzes, die das eidgenössische Parlament Ende September beschlossen hat. In den kommenden eineinhalb Jahren wird das Profitcenter Alcosuisse der Eidgenössischen Alkoholverwaltung privatisiert. Spätestens ab Mitte 2018 gibt der Bund damit sein Monopol über den Import von Ethanol auf, also die Einfuhr von Alkohol ausschliesslich der Spirituosen.

Alcosuisse wird als Aktiengesellschaft mitsamt dem Standort in Delsberg an einen privaten Investor verkauft. Zudem soll bis Ende 2018 die vollständige Marktliberalisierung des Ethanolhandels erreicht sein: Unternehmen können dann selbst Ethanol importieren. Die Alkoholverwaltung wird dann nicht mehr in ihrer bestehenden Form existieren sondern als Abteilung «Alkohol und Tabak» der eidgenössischen Zollverwaltung untergeordnet. (sbe)

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Etwas gesehen, etwas geschehen?

Leser-Reporter

Haben Sie etwas Aussergewöhnliches gesehen, fotografiert oder gefilmt? Ist Ihnen etwas bekannt, das die Leserinnen und Leser von DerBund.ch/Newsnet wissen sollten? Senden Sie uns Ihr Bild, Ihr Video, Ihre Information per MMS an 4488 (CHF 0.70 pro MMS).
Die Publikation eines exklusiven Leserreporter-Inhalts mit hohem Nachrichtenwert honoriert die Redaktion mit 50 Franken. Mehr...

Werbung

Immobilien

Kommentare

Abo

Das digitale Monatsabo Light für Leser.

Nutzen Sie den «Bund» digital im Web oder auf dem Smartphone. Für nur CHF 19.- pro Monat.
Jetzt abonnieren!

Die Welt in Bildern

Lange Nase: Tänzer zeigen eine Episode ihres Stücks vor dem Opernhaus in Sydney. (22. August)
(Bild: EPA/DAVID MOIR ) Mehr...