Bernmobil mit Rekordjahr

Die Stadtberner Verkehrsbetriebe haben 2017 mehr Fahrgäste denn je befördert.

Bernmobil hat 2017 102,3 Millionen Fahrgäste transportiert.

Bernmobil hat 2017 102,3 Millionen Fahrgäste transportiert. Bild: Franziska Rothenbühler

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Für Bernmobil war 2017 ein Rekordjahr: Die Stadtberner Verkehrsbetriebe haben 102,3 Millionen Fahrgäste transportiert, mehr denn je. Der bisherige Rekord aus dem Jahr 2012 wurde um 180'000 Fahrgäste übertroffen.

Das teilte Bernmobil am Montag mit. Die Linie mit dem grössten Fahrgastaufkommen bleibt die Tramlinie 9 mit über 17 Millionen Fahrgästen, gefolgt von der Buslinie 10 mit fast 16 Millionen.

Die Jahresrechnung schliesst Bernmobil mit einem Gewinn von 6,37 Millionen Franken ab. Das Ergebnis ist einerseits auf höhere Verkehrserträge aus dem Direkten Verkehr zurückzuführen, andererseits auf die Auflösung nicht mehr benötigter Rückstellungen. (msl/sda)

Erstellt: 16.04.2018, 09:29 Uhr

Artikel zum Thema

Auch der selbstfahrende Marzili-Bus braucht einen Aufpasser

Bernmobil testet selbstfahrende Busse, um für die Zukunft gewappnet sein. Es gibt Vorbehalte, aber keine Fundamentalopposition. Mehr...

Gar nicht so steil

Sollte dereinst ein Tram ins Berner Länggassquartier rollen, müsste es zahlreiche Hürden nehmen. So auch die Steigung bei der Schanzenbrücke. Das sollte aber kein Problem sein. Mehr...

In die Länggasse soll wieder ein Tram rollen

Langfristig ist eine neue Tramlinie die beste ÖV-Lösung für die Länggasse. Für die ebenfalls überlastete 20er-Linie genügen dagegen grössere Trolleybusse. Mehr...

Werbung

Immobilien

Kommentare

Blogs

KulturStattBern #BernNotBrooklyn

Zum Runden Leder Rundes Leder Tippspiel (16)

Paid Post

Schneiden Berner besser ab als Basler?

Ja. Zumindest mit dem PanoramaKnife. Denn es gibt leider noch kein Basler Messer. Die kleine Thurgauer Firma arbeitet aber dran.

Die Welt in Bildern

Künstliche Intelligenz: Der deutsche Tischtennisspieler Dimitrij Ovtcharov wird an der «Hannover Messe» vom Tischtennisroboter «Forpheus» gefordert. (22. April 2018)
(Bild: Fabian Bimmer) Mehr...