«Bern ist überall» erhält Gottfried-Keller-Preis 2013

Das Autorenkollektiv «Bern ist überall» erhält den Gottfried-Keller-Preis 2013. Der Literaturpreis ist mit 30'000 Franken dotiert.

Ausgezeichnet: Das Kollektiv «Bern ist überall».

Ausgezeichnet: Das Kollektiv «Bern ist überall». Bild: zvg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

Das Autorenkollektiv «Bern ist überall» erhält den Gottfried-Keller-Preis 2013. Die Martin Bodmer-Stiftung verleiht den mit 30'000 Franken dotierten Literaturpreis dem Kollektiv für die «originelle und erfolgreiche Vermittlung von Literatur über die Sprachgrenzen hinweg».

«Bern ist überall» trage wesentlich zu einer lebendigen und innovativen Schweizer Literaturszene bei, teilte die Martin Bodmer-Stiftung für einen Gottfried Keller-Preis am Montagabend mit.

Die Gruppe «Bern ist überall», die sich 2003 gegründet hat, besteht mittlerweile aus über einem Dutzend Autorinnen und Autoren aus drei Sprachregionen. Bekannte Mitglieder sind etwa Pedro Lenz, Noëlle Revaz, Beat Sterchi und Arno Camenisch.

Die Autoren treten in verschiedenen Landesteilen in wechselnden Konstellationen und unter gelegentlichem Einsatz von Musikinstrumenten auf. Kennzeichen der «experimentierfreudigen Spoken Word-Formation» seien der Gruppenauftritt, die Mündlichkeit und die Mundart, die Sprachenfülle sowie «kollaborative Arbeitsformen», schreibt die Stiftung in ihrer Mitteilung.

Der von Martin Bodmer 1921 gestiftete Gottfried-Keller-Preis wird alle zwei bis drei Jahre vergeben. Das Kollektiv «Bern ist überall» ist der 37. Preisträger. Die Preisübergabe findet am 17. Januar 2014 in Zürich statt. (bs/sda)

Erstellt: 16.07.2013, 10:29 Uhr

Artikel zum Thema

Der Weltuntergang im Luxusresort

Kurze Geschichte zur Finanzkrise: Der in Bern aufgewachsene Jonas Lüscher hat eines der besten Debüts des Jahres vorgelegt. Für seine Novelle «Frühling der Barbaren» erhält er einen Literaturpreis des Kantons Bern. Mehr...

Vegetarisches Glück im Winkel

Eine romantische Liebe mit allerlei Störgeräuschen im Schwarzwald: Der 33-jährige Matthias Nawrat erhält für seinen tragikomischen Debütroman «Wir zwei allein» einen Literaturpreis des Kantons Bern. Mehr...

Berner Literaturpreis geht an sieben namhafte Autoren

Der diesjährige Berner Literaturpreis geht an sieben, meist einem breiten Publikum bekannte Autoren. Je 8500 Franken Preisgeld erhalten Kurt Marti, Pedro Lenz, Guy Krneta, Erica Pedretti, Christoph Simon, Arno Camenisch und Romie Lie. Mehr...

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Werbung

Immobilien

Blogs

Sweet Home Zeit, sich ums Esszimmer zu kümmern

Tingler Schreiben Sie Tagebuch?

Werbung

Volltreffer! Die Fussballkolumne.

Grädel schreibt über Fussball und die Welt. Wenn einer in Bern und Umgebung echten Fussballsachverstand hat, dann er.

Die Welt in Bildern

Kein Ball aber viel Rauch: Der Fussballer Tyler Roberts von Wales steht beim Spiel gegen Dänemark in Cardiff im Dunstkreis von einer Fan-Fackel. (17. November 2018)
(Bild: Matthew Childs) Mehr...