Aufgetischt: Wo Wasser kostet und Billard gratis ist

In der Café Bar Simpel am Berner Eigerplatz kommen Gaumen und Auge auf ihre Kosten.

Das Konzept ist Simpel: Blick ins 2015 eröffnete Lokal.

Das Konzept ist Simpel: Blick ins 2015 eröffnete Lokal. Bild: zvg

Feedback

Tragen Sie mit Hinweisen zu diesem Artikel bei oder melden Sie uns Fehler.

«Ich hatte eigentlich keine Ahnung vom Gastgewerbe», sagte die Bernerin Denise Kiràly vor zwei Jahren in der SRF-Sendung «Club». 2015 hatte sie am Eigerplatz die Café-Bar Simpel eröffnet, nachdem sie ihren Job als Erwachsenenbildnerin an den Nagel gehängt hatte. In der Sendung erzählte sie von der Herausforderung, die eigene Beiz rentabel zu betreiben.

Immerhin: Das Simpel gibt es auch heute noch. Und zumindest an diesem Mittag scheint der Betrieb gut zu laufen. Wir setzen uns an einen der letzten freien Tische, direkt an der grossen Scheibe mit Blick auf den aufgewerteten nördlichen Teil des Eigerplatzes.

Dann stellt uns die kecke Kellnerin das Mittagsmenü vor. Das Konzept ist – simpel: Es gibt jeweils ein Gericht, zudem Suppe und Salat. Die Begleiterin entscheidet sich für die Quiche mit Birnen und Gorgonzola (Fr. 17.–), der Testesser für den Simpel-Salat (Fr. 15.–), der sich als gar nicht so simpel herausstellen wird.

Zu Trinken ordern wir, wie immer etwas verlegen, Hahnenwasser. Doch wir müssten gar nicht verlegen sein, wie sich später zeigen wird – das A-discrétion-Wasser wird auf der Rechnung pro Person mit 2 Franken verrechnet. Wir finden das ganz in Ordnung, wären aber bei der Bestellung trotzdem gerne darauf hingewiesen worden. Womöglich tat es die Kellnerin nicht, weil das Simpel viele Stammgäste zählt, die hier ihren Mittag verbringen, bevor sie wieder ins Büro müssen.

Zur Vorspeise erhalten wir eine schmackhafte Bohnensuppe. Garniert ist diese mit einem knusprig gebackenen Blatt Federkohl. Die Begleiterin verputzt die Birnen-Gorgonzola-Quiche in Windeseile. Küchenchefin Lisbeth – so wird sie auf der Speisekarte genannt – hat ganze Arbeit geleistet. Eine Augenweide ist der Simpel-Salat, ein grosser Teller, garniert unter anderem mit Apfel und Kiwi. Von der Vinaigrette hätten wir uns jedoch etwas mehr Intensität gewünscht.

Das schlichte Interieur mit der lang gezogenen und gut bestückten Bar lädt ein, auch nach Feierabend nochmals vorbeizuschauen. Besonders, als wir erfahren, dass der Billardtisch im hinteren Teil des Lokals kostenlos benutzt werden kann und dass Apéro-Gerichte wie Tapenaden, ­Burrata, Käseplättli und ­Cervelat mit Brot und Senf auf der Karte stehen. Und so attestieren wir der Simpel-­Wirtin, dass sie inzwischen durchaus eine Ahnung von der Gastronomie hat. (Der Bund)

Erstellt: 02.02.2019, 08:21 Uhr

Die Rechnung, bitte

Karte: Der Name ist Programm – jeweils ein Mittagsmenü sowie Suppe, Salat und Apéro-Snacks. Spezialteller am ersten Dienstag, zweiten Mittwoch, dritten Donnerstag und vierten Freitag im Monat. Grosse Getränkekarte.

Preise: Mittagsteller 17 bis 20 Franken, Tagessuppe 10 Franken, Snacks 5.50 bis 20 Franken.

Kundschaft: Mittags vor allem Angestellte der umliegenden Arbeitsstätten, abends mehr Quartierbewohner.

Öffnungszeiten: Montag bis Mittwoch 8.30 bis 19.30 Uhr, Donnerstag und Freitag 8.30 bis 23.30 Uhr.

Adresse: Café-Bar Simpel, Belpstrasse 67, 3007 Bern, ­Telefon 031 372 04 66, www.­cafebar-simpel.ch.

Weitere Aufgetischt-Folgen auf aufgetischt.derbund.ch

Die Redaktion auf Twitter

Stets informiert und aktuell. Folgen Sie uns auf dem Kurznachrichtendienst.

Paid Post

Frauen suchen Männer für Sex!

Immer mehr junge Frauen registrieren sich auf der Webseite für flüchtige Begegnungen, um ungehemmt ihre wildesten Fantasien zu erfüllen.

Kommentare

Blogs

Zum Runden Leder Rundes Leder Tippspiel (11)

Zum Runden Leder Depart & Dieu

Werbung

Immobilien

Die Welt in Bildern

In luftiger Höhe: Ein Paraglider schwebt bei traumhaftem Wetter im Oberallgäu am Mond vorbei. (16. Februar 2019)
(Bild: Filip Singer) Mehr...